Herzlich willkommen an der ARS!

Impressionen vom Tag der offenen Tür

Tag der offenen Tür 2021

Wir sind sehr froh, dass in diesem Jahr unser Tag der offenen Tür in kleiner, aber feiner Form stattfinden konnte. Am 06.11.21 stellte sich die ARS als moderne Schule mit Angeboten für alle Kinder der Klassen 4 vor.

Ausgehend vom aktuellen Imagefilm „WHAT’S NEXT? – ERSTE SCHRITTE AN DER ARS“ wurden Einblicke in den Unterricht der Jahrgänge 5 und 6 gewährt, neue Konzepte und Unterrichtsergebnisse aus den Fächern Freies Lernen (Jg. 5/6) und Projektorientiertes Lernen (7-10) vorgestellt, Fremdsprachen und musische Fächer präsentierten sich mit tollen Arbeitsergebnissen und die Naturwissenschaften luden zum Experimentieren und Arbeiten im Schulgarten ein.

In der Sporthalle sorgte ein Bewegungsparcours für Spiel und Spaß und auch das Ganztagsangebot leuchtete in allen Facetten: von der Hausaufgabenbetreuung und Legomindstorm Spike aus dem NaWi-Schwerpunkt über die sportlichen AGs wie etwa Basketball oder Tauchen bis hin zu der Wintersportwoche der ARS.

Die vielfältigen Unterstützungsangebote durch die Sozialarbeit, das BFZ und zwei FSJlerinnen waren ebenso wie der Förderverein vertreten; aus dem Bereich „Fordern“ leistungsstarker Schüler*innen gab es ebenfalls Werke zu sehen, wie zum Beispiel das Buch „Lautschriften“, bei dem Schülerinnen und Schüler der Adolf-Reichwein-Schule ihre Talente als Schriftsteller unter Beweis stellen konnten.

Und last but not least freuten sich alle über das prächtige Meerwasseraquarium, das nun wieder eine Augenweide im Foyer der ARS ist. Hier gab es die Möglichkeit gegen eine geringe Gebühr (Holz-) Fische in einem Glasbecken zu angeln, um so den weiteren Besatz des Aquariums zu unterstützen. 

Petra Brüll
Schulleiterin

Gießener Allgemeine, 12.11.2021, S.42

Lautschriften – Besondere Lesung in der Aula

Am vergangenen Donnerstag, den 04.11.2021 fand das Schreibprojekt „Lautschriften – Vom Film zum Buch“ mit einer Lesung in der Aula seinen krönenden Abschluss.

Seit den Osterferien hatten sich Anna Sophie Hahn, Anna Heerz, Paula Heß, Luca Kunzmann, Samira Schulz, Sarah Emily Schwarz und Svenja Stefanski an mehreren Nachmittagen getroffen, um unter Anleitung der Kinder- und Jugendbuchautorin Ilona Einwohlt Geschichten zu schreiben.

Der Workshop startete mit einem „Film ohne Ton“, woraus sich dann erste Möglichkeiten zum Schreiben ergaben. Dank Frau Einwohlt und ihrer Tipps fanden alle nicht nur einen Anfang, sondern konnten ihre Texte immer weiter verbessern. Aufgrund der Corona-Lage mussten fast alle Termine als Videokonferenz stattfinden und auch die Besprechung der Texte war deshalb etwas komplizierter. Die Schülerinnen und Schüler ließen sich jedoch nicht davon beeindrucken und waren alle bis zum letzten Termin, der zusammen mit Frau Einwohlt in der Schule stattfand, mit Engagement dabei.

Über die Sommerferien wurden die Texte beim Fischer-Verlag in Frankfurt in die endgültige Form gebracht und als Taschenbuch (zusammen mit Texten von drei anderen Schulen aus Hessen) gedruckt. Das war ein großer Moment, als die Bücher Ende September hier in der Schule ankamen! Der Fischer-Verlag wurde außerdem besucht, aus bekannten Gründen aber leider nur „online“.
Nach den Herbstferien wurde es dann spannend, denn vor dem Vortragen muss natürlich geübt werden! Dazu kam an einem Vormittag der Schauspieler Thomas Hupfer aus Köln, der nicht nur das zur jeweiligen Geschichte passende Sprechen trainierte, sondern den Teilnehmerinnen auch das nötige Selbstbewusstsein für den Auftritt vermittelte.

Der Vorleseabend durfte dann wegen der Pandemielage leider nur vor kleinem Publikum stattfinden, eingeladen waren Verwandte und Freunde. Der guten Stimmung tat dies aber keinen Abbruch, Frau Einwohlt moderierte und würdigte jede einzelne Geschichte, indem sie auf Besonderheiten hinwies. Zum Schluss erhielten die Teilnehmer je einen Buchgutschein, ein Notizheft und einen Stift, sodass weiteren schönen Geschichten nichts im Wege stehen sollte.
Frau Einwohlt erhielt als Dank von der Schule einen Blumenstrauß – ebenso bekam Frau Helene Sindl einen: Frau Sindl vom „Hessischen Literaturhaus im Mousonturm e.V.“ hatte im Hintergrund die Fäden gezogen und alles organisiert, außerdem wurde das Projekt vom „Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur“ finanziell unterstützt.

Almut Peters
Deutschlehrerin

Einladung zum Tag der offenen Tür

Liebe Schülerinnen und Schüler der Klassen 4,
liebe Eltern,

wir laden ganz herzlich zu unserem Tag der offenen Tür für die Viertklässler ein: Am Samstag, dem 06.11.2021 ist die Schultür für alle Interessierten von 10 bis 14 Uhr geöffnet. Wir stellen den möglichen Weg an der ARS dar und bieten neben vielen Informationen auch Mitmachangebote für die Jüngsten an.

Wir freuen uns auf euren und Ihren Besuch!

Petra Brüll,
Schulleiterin

What’s next? – Erste Schritte an der ARS

Du bist gerade im 4. Schuljahr und noch auf der Suche nach einer neuen Schule nach den Sommerferien?

So erging es auch dem 10jährigen Tyler, der in diesem Video zu sehen ist. Er hat uns daher in der Adolf-Reichwein-Schule besucht, um einen ersten Eindruck von unserer Integrierten Gesamtschule in Pohlheim zu erhalten.

⇒ Film abspielen

Toll für Tyler, dass sich unsere Schülerinnen Arlinda und Caro an diesem Tag ganz viel Zeit genommen haben, um ihm unser saniertes Schulgebäude, verschiedene Fach- und Klassenräume, unser neues Sportfeld und vieles mehr zu zeigen und ihm von unseren vielfältigen Unterrichts- und Zusatzangeboten zu berichten.

In diesem Video siehst du, was Tyler dabei alles hat erfahren können und wie ihm der erste Rundgang durch die ARS gefallen hat.

Viel Vergnügen!


Herzlichen Dank an die Filmcrew:
Andreas Pieh, Maximilian Schneider, Michelle Kinzebach,
Lisa Ludwig und Janina Zimmermann

Das Video enthält die GEMA-freien Musiktitel
„Walking on Air“ und „Blue Balloon“ von www.frametraxx.de
sowie „On my way“ von Gemafrei-Musik-Online.de

Schulbetrieb ab dem 8. November

Liebe Eltern,

ich möchte Sie auf das aktuelle Elternschreiben des Kultusministers zum Schulbetrieb ab kommendem Montag hinweisen. Natürlich kann sich immer noch etwas kurzfristig ändern, aber zunächst werden wir an den bisherigen Planungen festhalten:
Am Freitag enden die beiden Präventionswochen, somit gilt ab Montag im Regelfall eine Maskenpflicht bis zum Sitzplatz, dann kann sie abgenommen werden. Das stellt sicher eine Erleichterung dar, jedoch kann auch selbstverständlich jede Schülerin/jeder Schüler weiterhin eine Maske tragen, um sich selbst und andere zu schützen. Die Testungen werden im Regelfall auf zweimal pro Woche zurückgefahren, Geimpfte und Genesene müssen sich nicht testen, können dies aber gern auch machen.

Hoffen wir, dass trotz hoher Inzidenzzuahlen möglichst wenige Ihrer Kinder erkranken werden und bleiben wir weiter vorsichtig und wachsam.

Ich wünsche Ihnen eine möglichst unbeschwerte Zeit und grüße herzlich,

Ihre Petra Brüll

Neuer Vorstand des Fördervereins der ARS

Nachdem auf der Jahreshauptversammlung des Fördervereins am 30.08.2021 ein neuer Vorstand gewählt wurde, tagte dieser am 25.10.21 bereits zum zweiten Mal. Sehr engagiert hatte man im September die Arbeit aufgenommen und erste Pläne für die Weiterarbeit des Vereins beschlossen.

Als neuer 1. Vorsitzender wurde Bodo Hartmann
(ehemaliger Lehrer an der ARS) gewählt,
2. Vorsitzende bleibt Marianne Kosaca (Mutter),
Kassenwartin bleibt Monika Kissel (Musiklehrkraft),
neuer Schriftführer ist Andreas Pieh (Sozialarbeit)
und als Beisitzer*innen wurden Kattrin Becker,
Renate Blankenburg, Herbert Bücher sowie Petra Brüll gewählt.

(von oben nach unten):

Renate Blankenburg,
Bodo Hartmann,
Kattrin Becker,
Andreas Pieh,
Petra Brüll,
Marianne Kosaca,
Monika Kissel,
es fehlt Herbert Bücher

Gerade im Hinblick auf das anstehende Schuljubiläum, die ARS wird nächstes Jahr 50, kommen auf den Förderverein große Aufgaben zu.
Wir wünschen gutes Gelingen!

Schulleitung der ARS

Elternbrief von Frau Brüll

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

die ersten sechs Wochen des Schuljahres liegen hinter uns! Schön, dass nun ein doch einigermaßen ungestörter Schulbetrieb wieder möglich ist, was natürlich auch etwas mit der Impfquote sowohl im Kollegium, in der Schülerschaft und nicht zuletzt mit der Impfquote bei Ihnen zu tun hat. So gab es nur vereinzelte positive Fälle in der Schülerschaft, aber wir konnten in allen Klassen Regelunterricht anbieten. Toll!

Elternabende konnten im live-Format ablaufen, eine Chor-/Musikfreizeit steht unmittelbar nach den Ferien auf dem Programm, nach jetzigem Stand können wir auch einen kleinen Tag der offenen Tür am 6. November anbieten, die Wintersportwoche wird stattfinden und auch Klassenfahrten sind am Ende des Schuljahres fest eingeplant. Wir sind auf dem Weg zurück in die Normalität! 
Nach den Herbstferien werden wir weitere „Löwenstarke“ Unterstützung in einigen C-Kursen mit einsetzen, so dass es noch besser gelingen wird, entstandene Lücken aus dem letzten Schuljahr zu schließen.

Bitte unterstützen Sie Ihre Kinder auch weiterhin tatkräftig, denn natürlich ist für die Schülerinnen und Schüler nach so langer Zeit mit sich ständig ändernden Bedingungen das geregelte Schuldasein einerseits sehr schön und andererseits ungewohnt und erfordert eine Disziplin, die lange Zeit so nicht notwendig war und sich daher erst wieder einspielen muss.

Wie Sie auch dem Schreiben unseres Kultusministers entnehmen können, geht es nach den Herbstferien erneut mit zwei Präventionswochen weiter, d. h. , wir werden dreimal wöchentlich Schnelltests durchführen lassen und alle tragen im Unterricht eine Maske. Ich denke, das stellt für uns alle kein großes Problem dar, wir sind beides mittlerweile gewohnt.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern erholsame Herbstferien, eine schöne Familienzeit mit sehr viel mehr Möglichkeiten Unternehmungen durchzuführen als z.B. in den vergangenen Osterferien.

Herzliche Grüße
Petra Brüll

Schulleiterin

–> Elternbrief des Kultusministers

Felix Döring und der Heimsieg

Artikel in der Gießener Allgemeinen Zeitung vom 2. Oktober 2021

Felix Döring und der Heimsieg

»Der Junge macht das« – dieser Satz auf dem Wahlplakat von Felix Döring dürfte Helge Braun noch immer in den Ohren klingen: Der 30-jährige Pohlheimer übertrumpfte bei der Bundestagswahl den Staatsminister und schnappte sich dessen Direktmandat.

Unvorhersehbar? Nun ja, wenn die Wahlforscher die Schüler der AdolfReichwein-Schule gefragt hätten, wohl nicht. Bei der dortigen »Juniorwahl«, welche die Bundeszentrale für politische Bildung und der Bildungsverein Kumulus ausrichteten, lag Döring bei den Schülern der Jahrgänge 7 bis 10 ebenfalls vorne. Nachdem die Schüler sich im Unterricht mit Demokratie und Wahlen beschäftigt hatten, durften sie in der vergangenen Woche ihre Stimmen abgeben.

Wie bei der »echten« Wahl erhielt jeder Schüler eine Wahlbenachrichtigung und wurde im Wählerverzeichnis aufgeführt. Der Wahlvorstand der Adolf-Reichwein-Schule wurde von Schülern aus dem 10. Schuljahr gestellt und versuchte, die Wahl so realitätsnah wie möglich durchzuführen. Die Wahlbeteiligung lag bei 88,8 Prozent.

Das Ergebnis der Wahl wurde am Wahlsonntag um 18 Uhr veröffentlicht. Dabei räumte Döring auch das Direktmandat ab. Gut, er hatte dort auch ein Heimspiel, war er doch selbst einst Schüler der Adolf-Reichwein-Schule und sogar Schulsprecher. Hoffnung dürfte allerdings das Zweitstimmenergebnis der CDU machen: 42,5
Prozent, deutlich vor der SPD mit 31,5 Prozent. pm/F.: PM

Juniorwahl 2021

Pohlheim – Parallel zur Bundestagswahl am 26. September 2021 führte der Bundestag gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung und dem Bildungsverein Kumulus e.V. das Projekt „Juniorwahl“ an deutschen Schulen durch. 4513 Schulen nehmen bundesweit an diesem Projekt teil. Eine davon ist die Adolf-Reichwein-Schule in Pohlheim/Watzenborn-Steinberg.


Die Jahrgänge 7 bis 10 wurden zur Wahl aufgerufen. Bei der Juniorwahl ging es um das Üben und Erleben von Demokratie. Zunächst stand das Thema „Demokratie und Wahlen“ auf dem Stundenplan. Die Schülerinnen und Schüler werden dadurch im Unterricht auf die Themen Demokratie und Wahlen vorbereitet. Gleichzeitig weckt die Juniorwahl das Interesse an Politik, Teilhabe und den Prozessen der demokratischen Willensbildung. Abschließend ging es dann an die Wahlurne, die den Höhepunkt für die Schülerinnen und Schüler darstellte.

Die Wahl wurde an der ARS in der Woche vor dem Wahlsonntag am 23. September 2021 durchgeführt. Wie bei der „echten“ Wahl erhielt jeder Schüler eine Wahlbenachrichtigung und wurde in das Wählerverzeichnis aufgeführt. Der Wahlvorstand der Adolf-Reichwein-Schule wurde von Schülerinnen und Schülern aus dem 10. Schuljahr gestellt und versuchte die Wahl so realitätsnah wie möglich durchzuführen. Die Wahlbeteiligung lag bei 88,8 %. Das Ziel des Fachbereichs Gesellschaftslehre der ARS ist es, dass die Schülerinnen und Schüler selbst gestalten und mitreden sollen, wenn es um ihre Zukunft geht.

Die Juniorwahl ist konkrete Demokratieförderung am Lernort Schule. Es ist eine gute Möglichkeit für Schülerinnen und Schüler, die bisher nicht wählen dürfen, sich mit den politischen Schwerpunkten der Parteien auseinander zu setzen und sich zu beteiligen.

Während bei den Parteien anders als bei der tatsächlichen Bundestagswahl die CDU vor der SPD die meisten Stimmen erhielt, so hätte auch bei der Pohlheimer Juniorwahl der SPD-Kandidat Felix Döring das Direktmandat erhalten.

Für den neuen Bundestagsabgeordneten ist dies interessanterweise nicht der erste Wahlsieg an der ARS, da er seine politische Laufbahn bereits im Schuljahr 2005/2006 als Schulsprecher der Adolf-Reichwein-Schule begonnen hat.

Einschulungsfeier Jg. 5

Herzlich willkommen an der ARS

In der vergangenen Woche wurden knapp 100 neue Schülerinnen und Schüler an der ARS in den Jahrgang 5 im Rahmen einer kleinen Feierstunde eingeschult.

Nachdem bei der Veranstaltung im letzten Jahr pandemiebedingt nur ein ganz kleines Programm möglich war, freuten sich Schulleiterin Petra Brüll und beauftragte Stufenleitung Esther Eidmann umso mehr, dass sich in diesem Jahr wieder unterschiedliche Bereiche der ARS präsentieren konnten. Eröffnet wurde die Veranstaltung durch die Schülerband, die unter der Leitung von Musiklehrerin Christiane Metzger das Lied „Türen auf“ spielte. Anschließend zeigte Bledion Arifi aus der Klasse 7c sein turnerisches Können, bevor einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Umwelt-AG die Schulhühner Nugget und Co vorstellten.

Petra Brüll begrüßte die neuen Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern und machte ihnen mit der Geschichte „Freunde finden leicht gemacht …“ von Dorothee Schmid Mut, neue Freunde an der Schule zu finden und sich aktiv in das Schulleben einzubringen. Auch die Eltern wurden zu letzterem herzlich eingeladen. Es folgte das Lied „Gemeinschaft macht stark“, welches die beiden Musiklehrerinnen Christiane Metzger und Lisa Ludwig unter Begleitung der Schülerband sangen. Nachdem drei Schülerinnen der SV gemeinsam mit dem Verbindungslehrer Max Schneider die Arbeit der Schülervertretung vorgestellt und zum Mitmachen animiert hatten, zeigte eine kleine Gruppe von Schülerinnen aus dem Jahrgang 6 einen von der Sportlehrerin Antonia Döring einstudierten Tanz, bevor es dann schließlich zum spannendsten Teil der Veranstaltung ging: Frau Eidmann las die Einteilung der neuen Klassen vor, die von ihren Klassenlehrertandems Sarah Schmidt und Christiane Metzger (5a), Sabine Binder und Ursula Lanzet-Hallen (5b), Lisa Ludwig und Christof Sanden (5c) sowie Hanna Dreßler und Rolf Schmitz (5d) in Empfang genommen wurden.

Ein besonderer Dank geht an die Stadtwerke Gießen, die in Zusammenarbeit mit der Bäckerei „Rockenbäcker“ die Einschulungsbrezeln gespendet haben und an den Förderverein der ARS, der für jede Klasse eine Pausenkiste mit Spielgeräten zur Verfügung gestellt hat.

Wir wünschen allen neuen Schülerinnen und Schülern der ARS alles Gute und viel Erfolg für ihren neuen Lebensabschnitt.

Impfaktion an der ARS

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
liebe Schülerinnen und Schüler,

ich hoffe, dass bisher eine schöne, entspannte Ferienzeit hinter Ihnen und euch liegt. Wie wir der Presse entnehmen können, steigen leider die Inzidenzen bereits wieder. Daher freue ich mich mitteilen zu können, dass der Landkreis Gießen in Zusammenarbeit mit dem Impfzentrum das Angebot einer Impfaktion an Schulen organisiert hat.

Unsere Schule hat erfreulicherweise einen sehr zeitnahen Impftermin für alle Schülerinnen und Schüler der ARS (ab 12 Jahren)  bekommen: Am kommenden Freitag, den 20. August, können Ihre Kinder/könnt ihr, liebe Schülerinnen und Schüler, eine erste Impfung an der ARS erhalten. Zwischen 9 und 14 Uhr besteht die Möglichkeit einer kostenlosen Impfung mit Biontech oder Moderna. Drei Wochen später wird die zweite Impfung ebenfalls an unserer Schule durchgeführt.

Nähere Einzelheiten können auch dem verlinkten Informationsschreiben des Landkreises („Impf-Termine_Schulen…„) entnommen werden. Zur Impfung ist es notwendig, dass die Kinder bzw. Jugendlichen gemeinsam mit einem Erziehungsberechtigten kommen, da das ärztliche Aufklärungsgespräch gemeinsam erfolgen muss. Dazu bringen Sie/bringt ihr bitte die Dokumente „…Anamnese_Einwilligung…“ und „…Aufklaerung…“ ausgedruckt und weitestgehend ausgefüllt mit.

Dies ist ein weiterer Schritt, der dazu beitragen kann, dass wir im nächsten Schuljahr hoffentlich ganz ohne Wechsel- und/oder Distanzunterricht auskommen können. Es würde mich daher sehr freuen, wenn möglichst viele das Angebot nutzen.

Selbstverständlich besteht keine Impfpflicht und eine solche Impfung kann natürlich auch bei dem Arzt Ihres/eures Vertrauens bzw. im Impfzentrum durchgeführt werden. Es ist nur ein freiwilliges Angebot, das schon allein wegen der Nähe zum Wohnort sehr komfortabel ist.

Sollten Sie/solltet ihr dieses Angebot nutzen wollen, kommen Sie/kommt einfach am kommenden Freitag in der Zeit von 9 bis 14 mit den Unterlagen in die ARS. Alle sind herzlich eingeladen!

Bis dahin wünsche ich allen weiter schöne Ferien und grüße vom heimischen Schreibtisch!

Petra Brüll, Schulleiterin


Impf-Termine_Schulen_2021-08-12-1.pdf1_009_mRNA_Aufklaerung_2021_07_20.pdf
1_007_mRNA_Anamnese_Einwilligung_2021_07_20.pdf

Einladung zur Mitgliederversammlung

Sehr geehrtes Mitglied,

unsere diesjährige ordentliche Mitgliederversammlung findet statt am 30.08.21, um 19 Uhr in der Bücherei (Aquarium) in der ARS.


Auf der Tagesordnung stehen folgende Themen:

  1. Begrüßung durch den Vorsitzenden des Vorstands
  2. Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und der
  3. Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung
  4. Entgegennahme des Jahresberichts für das abgelaufene
  5. Geschäftsjahr und Entlastung des Vorstands
  6. Änderung des Vorstands-Wahlen
  7. Verschiedenes

Anträge auf Ergänzungen der Tagesordnung müssen bis eine Woche vor der Versammlung schriftlich beim Vorstand eingereicht werden, damit der Vorstand sie noch auf die Tagesordnung setzen kann.
Um zahlreiches und pünktliches Erscheinen wird gebeten.

Mit freundlichen Grüßen
Vorstandsvorsitzender Turgay Schmidt

Abschlussfeiern der Jahrgänge 9 und 10

Liebe Schulgemeinde,

im Rahmen der Abschlussfeiern unserer Jahrgangsstufen 9 und 10 verabschiedete unsere Schulleiterin, Petra Brüll, 103 Schülerinnen und Schüler von der Adolf-Reichwein-Schule. Sie dankte den Eltern und dem Kollegium der ARS für die in den letzten Jahren geleistete Arbeit und forderte die Schülerinnen und Schüler auf, ihre Träume zu leben und ihren eigenen Weg zu finden.


In ihrer Rede ging Frau Brüll auf die „Last Lecture“ von Randy Pausch ein und empfahl den Jugendlichen ihre Träume zu verwirklichen, diese mit Leidenschaft zu verfolgen, nicht aufzugeben, Pläne zu schmieden, Erfahrungen zu sammeln und Spaß am Leben zu haben. Nichts sei unmöglich, denn was in ihrer eigenen Kindheit nach Science Fiction anmutete, sei längst Realität. Sie nannte Beispiele wie etwa den 3 D-Drucker oder auch die Pläne von Elon Musk den Mars zu besiedeln. In dieser heutigen Zeit sei es wichtig, Träume zu haben, daran zu glauben und sich an ihre Verwirklichung zu machen.

Pohlheims Bürgermeister Andreas Ruck gratulierte den Schülerinnen und Schülern ebenso wie der Elternbeiratsvorsitzende Frank Beck per Videobotschaft  zu ihren erreichten Abschlüssen.

Für besondere Leistungen ehrte Frau Brüll:

  • Lea Michel, Luisa Müller und Caroline Vogel erhielten alle drei die Traumnote von 1,0 im Zeugnis zum Übergang in die gymnasiale Oberstufe;
  • Philip Briegel (1,7), Tim Cassens (1,9), Julie Schöps (2,0) und Altine Zegrova (2,0) wurden für die besten Realschulabschlüsse
  • und Theodora Cil (1,5), Luis Wolf (1,7) und Behice Nur Aydin (1,8) für die besten Hauptschulabschlüsse geehrt.

Die Schülerinnen Fatma Aygün und Nelly Malleh erhielten vom deutschen Spanischlehrerverband ein Auszeichnung für ihre besonderen Leistungen im Fach Spanisch.

Im Rahmen von kleinen Präsentationen skizzierten die Schülerinnen und Schüler ihren gemeinsamen Werdegang an der ARS und bedankten sich bei Ihren Lehrkräften für die durch sie erfahrene Unterstützung auf ihrem Weg zum Schulabschluss. Auch die Klassenlehrkräfte verabschiedeten sich durch eine Rede bei ihren Klassen, Frau Ludwig griff kurzerhand zur Gitarre und trug ein bewegendes Lied für ihre Klasse vor. Umrahmt wurden die beiden Abschlussfeiern durch musikalische Beiträge der Schülerinnen Taletta Kosaca, Elisa Kellnberger und Theodora Cil sowie Frau Kosaca, Frau Kissel, Frau Becker und Herrn Sennhenn.

Durch das Programm führten sehr gekonnt die drei jungen Damen Eliana Youssef, Arlinda Arifi und Marina Tadars.

Schulleitung der ARS Pohlheim

Kunstausstellung „Outer Space“ begeistert Schüler_innen der ARS

Lockdown hier, Ausgangsbeschränkung da – die Corona-Pandemie hat uns die letzten Monate geschlaucht und das Leben hat sich verändert. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10c und 10d konnten das Wort „Corona“ schon nicht mehr hören und so fingen wir gemeinsam an zu träumen.

Wir träumten von einer Reise zu fernen Planeten und Galaxien – einfach ganz weit weg von den Sorgen hier auf der Erde. Und so entstand sie, unsere Kunstausstellung zum Thema „Weltall/ Galaxy-Art“. Wir brainstormten gemeinsam, was und wer uns auf dieser Reise begegnen würde und beschäftigten uns künstlerisch-kreativ mit unserem spannenden, riesigen Universum. Teilweise wurde noch vor den Osterferien im Distanzunterricht gearbeitet und wir waren sehr froh, dass wir die vielseitige Ausstellung realisieren und die ARS mit unseren galaktischen Kunstwerken verzaubern konnten.

Den Schülerinnen und Schülern begegneten Bildern mit Astronauten und Planeten, man konnte Modelle zum Sonnensystem und Sternbilder bewundern und sogar ein großer grüner Alien schmückte den Raum. Alles in allem war es ein tolles Projekt und wir sind glücklich über die vielen Besucher unserer Kunstausstellung.

Luljeta Caraku, Kunstlehrerin

Darüber haben wir uns sehr gefreut!

Während des digitalen Unterrichts haben sich die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 theoretisch mit vielen unterschiedlichen sportlichen Themen auseinandergesetzt.

Seit mehreren Wochen dürfen die Schülerinnen und Schüler wieder in den Präsenzunterricht. Dies nahm die Schülerin Sarah Emily Schwarz gleich zum Anlass, der Schule eine Sachspende für den Fachbereich Sport zu übergeben. Sarah Emily ist selbst eine ambitionierte Badmintonspielerin. Sie hat mit ihrer Familie zusammen der Adolf-Reichwein-Schule ein Badminton-Set für den Unterricht gespendet. Dies kann nun im praktischen Unterricht sofort eingesetzt werden!

Herr Sven Döring, Fachsprecher für Sport, nahm die Materialien gerne in Empfang.

Für die Spende bedankt sich die Schule und speziell der Fachbereich Sport herzlich bei Familie Schwarz!

Aufruf: LesepatInnen gesucht

Die Adolf-Reichwein-Schule sucht für ein Lesepatenprojekt ab dem neuen Schuljahr 21/22 engagierte und motivierte LesepatInnen, die sich vorstellen können 1-2 x / Woche für ca. 1-2 Stunden mit SchülerInnen der 5. und 6. Klasse gemeinsam zu lesen und somit das Lesen und das Leseverstehen zu fördern. Sie benötigen hierfür keinen pädagogischen oder fachlichen Hintergrund, lediglich das Lesen und die Arbeit mit Kindern sollten Ihnen Freude bereiten.

Wenn Sie sich vorstellen können, das Projekt ehrenamtlich zu unterstützen, dann melden Sie sich gerne bei der Koordinatorin für Gemeinwesenarbeit, Vivienne Banach, Tel. (mobil): 0151 7446 4884 oder per E-Mail: gwa-pohlheim@zaug.de.

Aktuelle Informationen

Liebe Eltern,

es gibt weitere Veränderungen aufgrund der Änderung der Corona-Verordnung, über die ich Sie gern informieren möchte. Einem Schreiben aus dem Kultusministerium können wir entnehmen: „Zunächst die ganz zentrale gute Nachricht: Gegenwärtig besteht kein Anlass, erneut den Präsenzunterricht einzuschränken und bestimmte Jahrgangsstufen landesweit in den Wechsel- oder den Distanzunterricht zu schicken. Wir hoffen alle sehr, dass die positive Lage auch nach den Sommerferien anhält, sodass dann kein Grund bestehen wird, diese Entscheidung wieder rückgängig zu machen. Wie sich die Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus auf die Entwicklung der Infektionszahlen in den nächsten Wochen und Monaten allerdings auswirken wird, ist derzeit leider noch nicht absehbar. …“

Weiterhin wird im Schreiben über die Regelung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung folgendes geschrieben:
„Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt weiterhin. So wie an anderen Orten wird auch in Schulen künftig allerdings für die Beschäftigten die Pflicht bestehen, eine medizinische Maske (OP-Maske, FFP2-Maske oder vergleichbar) zu tragen. Eine Alltagsmaske genügt nur noch bei Schülerinnen, Schülern und Studierenden. Andererseits wird die Pflicht, als Erleichterung gegenüber dem Istzustand, nur noch auf den Durchgangsflächen und im Klassen- oder Fachraum bis zur Einnahme eines Sitzplatzes bestehen. Den weitaus größten Teil des Unterrichtsbetriebs sowie alle im Freien stattfindenden Aktivitäten werden Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler also wieder mit freiem Gesicht absolvieren können. Ausnahmen von der Maskenpflicht bestehen weiterhin für Kinder unter 6 Jahren, für Personen, die aufgrund einer Behinderung oder gesundheitlichen Beeinträchtigung keine Maske tragen können, zur Nahrungsaufnahme sowie in Situationen, in denen es aus schulischen Zwecken erforderlich ist, die Maske abzulegen, also etwa beim Schulsport.“
Um es für die ARS noch einmal zusammenzufassen: Maskenpflicht besteht weiterhin grundsätzlich im Gebäude, am Sitzplatz kann die Maske abgenommen werden. Selbstverständlich muss sie aber nicht abgenommen werden.

„Die Teilnahme am Präsenzunterricht wird weiterhin nur Personen möglich sein, die über den Nachweis eines negativen Testergebnisses – entweder aufgrund eines professionellen Schnelltests oder aufgrund eines Selbsttests in der Schule – verfügen.“ Selbiges gilt für andere Schulveranstaltungen entsprechend. „Der Test darf in allen Fällen zu Beginn des Schul- oder Veranstaltungstags nicht älter als 72 Stunden sein.“ Kinder, die auch weiterhin nicht am Präsenzunterricht teilnehmen können, werden von den Lehrkräften mit Aufgaben versorgt. „Keinen Test vorweisen müssen weiterhin von einer Covid-19-Erkrankung genesene (der Nachweis ist auf sechs Monate befristet) oder vollständig gegen Covid-19 geimpfte Personen….
Personen, die selbst oder bei denen Angehörige des gleichen Hausstandes Krankheitssymptome für Covid-19 aufweisen, dürfen auch künftig nicht am Präsenzbetrieb der Schulen teilnehmen. Dasselbe gilt für Personen, deren Hausstandsangehörige einer Quarantäne unterliegen, es sei denn, sie selbst sind gegen Covid-19 geimpft oder von einer Covid-19-Erkrankung genesen und die Quarantäne beruht nicht auf dem Verdacht einer Infektion mit einer als besorgniserregend eingestuften Virusvariante.“

Dies waren nun viele Informationen, bei Fragen wenden Sie sich bitte gern an die Klassenlehrkräfte.

Lassen Sie uns gemeinsam hoffen, dass es trotz aller Lockerungen zu keiner weiteren Corona-Welle mehr kommt, dass die Impfungen rasch weiter vorangehen und dadurch alle einen besseren Schutz haben werden. So könnte das nächste Schuljahr wieder unter regulären Bedingungen starten und hoffentlich komplett wie geplant ablaufen. Und bis dahin werden wir den Rest dieses Schuljahres besonnen und umsichtig, aber unter erleichterten Bedingungen zu Ende bringen.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien alles Gute und grüße herzlich!
Ihre Petra Brüll

Schulhofträume werden an der Adolf-Reichwein-Schule wahr…

Die Adolf-Reichwein-Schule in Pohlheim hat sich im Schuljahr 2019/20 für den Wettbewerb
„Schulhofträume“ des Deutschen Kinderhilfswerkes beworben.

Der eingereichte Vorschlag konnte nicht nur in der Schule und deren Umfeld überzeugen, sondern wurde auch als eines der Projekte ausgewählt, welches vom Deutschen Kinderhilfswerk unterstützt wird.

Schulhofträume werden an der Adolf-Reichwein-Schule wahr… weiterlesen

LUCÍA GABRIELA BUGAN RADU IM FINALE DES HESSENWEITEN SPANISCHEN VORLESEWETTBEWERBS!

„LEO, LEO, … ¿QUÉ LEES?“
STATT LIVE VOR ORT,
DIESES JAHR LIVE AUS DER GANZEN WELT

 

 

 

 

Foto: Lucia Gabriela beim Lesen

Im dritten Jahr infolge hat es die Adolf-Reichwein-Schule ins Finale des spanischen Vorlesewettbewerbs „Leo, leo, … ¿Qué lees?“ geschafft, in dem seit dem Jahr 2011 jährlich hessische Schulen gegeneinander antreten.

Am 23. April 2021 organisierte die ARS unter der Leitung von Spanischlehrkraft Frau Alicia Feregrino-Langer eines der insgesamt sechs Halbfinals des Vorlesewettbewerbs. Aufgrund des Fernunterrichts fand diese Veranstaltung in diesem Jahr in digitaler Form statt.

Der Beitrag von Lucía Gabriela Bugan Radu, einer Schülerin des 8. Jahrgangs, konnte die Jurymitglieder Frau Liliana Aguilar Lagos, live zugeschaltet aus Mexiko-Stadt, und Frau Lorrayne Martins Balbino de Miranda, live zugeschaltet aus Valencia, sowie Frau Julia Grützmacher, Spanischlehrkraft an der ARS, im Niveau B2 überzeugen. Der Schüler Plamen Lazarinov Peychev (Jahrgang 9) im Niveau A1 und die Schülerin Elham Fagihi (Jahrgang 8) in der Niveaustufe A2 erreichten jeweils den 3. Platz beim Halbfinale.

Insgesamt nahmen 37 hessische Schulen am Vorlesewettbewerb teil. Nach den sechs Halbfinals traten schließlich die jeweils Erstplatzierten am 18. Mai in der Endausscheidung des hessenweiten spanischen Vorlesewettbewerbs gegeneinander an, um den bzw. die Hessen-Sieger/-in 2021 zu ermitteln. Auch das Finale musste aufgrund der Pandemiesituation leider in digitaler Form stattfinden. Dennoch war es nicht weniger feierlich als die Jahre zuvor.

So begann die Veranstaltung mit einer Videogrußbotschaft von Dr. Manuel Lösel, Staatssekretär des Hessischen Kultusministeriums. Für alle Jurymitglieder, zu denen auch Herr Francisco Mackenney Palamara, Generalkonsul Chiles in Frankfurt, sowie Frau Kristian Bickenbach Gil, Generalkonsulin Kolumbiens in Frankfurt, zählten, war es keine einfache Aufgabe, das hervorragende Vorlesen der Finalistinnen und Finalisten zu bewerten.

Mit beim Finale dabei war unsere Schülerin Lucía Gabriela. Von der Adolf-Reichwein-Schule aus verfolgten Sie und Frau Alicia Feregrino-Langer die Online-Veranstaltung mit großem Interesse.

Die gesamte Schulgemeinde gratuliert Lucía Gabriela zu ihrem fehlerfreien Vorlesen und ihrer Teilnahme am Finale.

Die ARS freut sich über diesen tollen Erfolg und hofft, auch im nächsten Jahr wieder bei „Leo, leo, … ¿Qué lees?“ mit dabei zu sein.

Alicia Feregrino-Langer