Herzlich willkommen an der ARS!

Workshop im Mathematikum

Das Mathematikum Gießen ermöglichte erneut 21 Intensivklassenschülern der ARS die Teilnahme an dem viertägigen Workshop “ Mathematik als Teil einer weltweiten Kultur“, in dem viel gelernt, geforscht, gebastelt, getanzt und gelacht wurde.

Am 1. Tag lernten die Schüler das Mathematikum kennen und beschäftigten sich mit der Darstellung von Zahlen in den unterschiedlichen Kulturen. Anschließend wurde ein Zählvideo gedreht. Das Thema des 2. Tages waren die Körperzahlen. Einige Kulturen benutzen zum Zählen nicht nur die Hände, sondern den ganzen Körper. Emma und Oscar von Der Tanzcompagnie Gießen studierten mit den Schülern eine Körperzahlentanz-Performance ein.

Am 3. Tag wurde das eigene Experiment hergestellt. Zuerst stand aber noch eine interessante Führung durch die hauseigene Werkstatt an. Danach wurde ein Exponat der Ausstellung eingehend studiert und mit dem eigenen Wunschland nachgebaut. Am 4. Tag präsentierten die Schüler voller Freude und Stolz ihre Workshopergebnisse unter der Moderation von Professor A. Beutelspacher einem Publikum aus Eltern, Mitarbeitern des Mathematikums, der Schulleitung und der Presse.

Wir danken dem Mathematikum von Herzen für diese tollen, lehrreichen 4 Tage!

St. Heckrodt
(Fachbereich DaZ)

Sosolya Undugu Dance Academy an der ARS

Die KinderKulturKarawane stoppte für eine Woche in Pohlheim

Bereits zum zweiten Mal hatten wir eine Gruppe von jungen Menschen aus Uganda zu Gast an unserer Schule: Sie gehören zur Sosolya Undugu Dance Academy. Diese wurde von jungen Künstler:innen am Rande der Slums von Kampala, der ugandischen Hauptstadt, gegründet. Heute unterrichten professionelle Künstler:innen mehr als 300 junge Talente in traditioneller afrikanischer Musik, Tanz und Schauspiel. Für Kinder, die in den Slums leben, organisiert die Academy außerdem Bildungs- und Freizeitangebote.

Nachdem für eine Woche ein englischsprachiger Workshop mit 20 Schüler:innen des 7. Jahrgangs an der ARS stattgefunden hatte, war nun der große Auftritt unserer Teilnehmer:innen gemeinsam mit den Gästen.

Im Workshop hatte man sich in der Woche Gedanken zur Vermeidung von Plastikmüll, dem Weltklima und anderen Umweltfragen gemacht. In der Aufführung schließlich wurde  gemeinsam getrommelt, getanzt und schließlich das aktuelle Stück der Sosolyas präsentiert: „Woman King“ Dabei geht es (sehr kurz gesagt) um Dürre und Hunger in Uganda und wie der Hunger durch ein Mädchen, das einen hohen Berg erklimmt, besiegt werden kann.

In diesem Theaterstück wurde auch klar, welche Folgen unser ungehemmter Umgang und die große Verschwendung von Rohstoffen gerade auch in anderen Teilen der Welt hat.

Sehr beeindruckend war die enorme Körperbeherrschung der jungen afrikanischen Künstler:innen, ihre Vielseitigkeit in Bezug auf Gesang,

Finale des Theaterstücks „Woman King“ an der ARS Pohlheim

Tanz, das Spielen von Instrumenten und schließlich ihre schauspielerischen Fähigkeiten. Obendrein gelang es durch ihre Offenheit und Herzlichkeit geradezu mühelos unsere Schüler:innen zu integrieren. So war nach einer Woche auch der Abschied von den Sosolyas schmerzlich, neue Freundschaften waren innerhalb der kurzen Zeit entstanden.

Petra Brüll, Schulleiterin

Schulübergreifende Scheckübergabe

Scheckübergabe an die Hilfsorganisation GAiN (Global Aid Network)

12 Schulen spenden 15.000 Euro für Ukraine an Gain am 28.April 2022

Am 28.04.22 war es soweit: Die von 12 Schulen gesammelte Summe von 15 000 Euro konnte in Anwesenheit der Stadträtin Astrid Eibelshäuser an Vertreter der Organisation GAiN im Gießener Rathaus überreicht werden. Das Video, das ein Zusammenschnitt des Aktionstages am 16.03.22 von allen 12 beteiligten Schule darstellt, zeigt die Einigkeit in der Sache bei aller Verschiedenheit der Schulen. Schauen Sie es sich gerne an!

Aktionstag der Schulen Gießens und des Landkreises gegen den Krieg in der Ukraine

Eine Bemerkung sei erlaubt: Allein an unserer im Verhältnis eher kleineren Schule kamen 2300 Euro zusammen, das finde ich sehr beachtlich und hierfür möchte ich mich auch auf diesem Weg noch einmal ganz herzlich bei allen Beteiligten bedanken!

Frau Funck von der Organisation GAiN schilderte bei der Scheckübergabe sehr eindrücklich einige Begegnungen mit ukrainischen Flüchtlingen, die deutlich machten, wie wichtig und sinnvoll Hilfe von uns allen ist.

Und so bin ich sehr froh, dass wir neben diesen Aktion bereits die Päckchen in Richtung Moldawien gepackt haben und nun mit einer weiteren Päckchenaktion, die dieses Mal in die Ukraine gehen werden, unsere Hilfe fortsetzen können.

Petra Brüll, Schulleiterin

ARS hilft!

Spendensammelaktion für ukrainische Waisenkinder ein voller Erfolg

Die Schulgemeinde der Adolf-Reichwein-Schule in Pohlheim ist über den Krieg in der Ukraine, der nun seit einigen Wochen dort wütet und viel Leid erzeugt, sehr bestürzt. Um gegen die Fassungslosigkeit und tiefe Betroffenheit ein Zeichen zu setzen, hat die ARS eine große gemeinsame Hilfsaktion gestartet und zur Unterstützung aufgerufen.

Unter der Leitung von Frau Bulut, mit Unterstützung des Schulsekretariats und der Schulleitung wurden Lebensmittel und Hygieneartikel gesammelt, die zu Flüchtlingsauffanglagern durch das Missionswerk Friedensstimme nach Moldawien gebracht werden.

Zahlreiche Schülerinnen und Schüler haben neben haltbaren Lebensmitteln, wie zum Beispiel Nudeln, Reis, Konserven, Babynahrung, Kaffee und Tee auch Hygieneartikel, wie zum Beispiel Seife, Zahnpasta, Zahnbürsten, aber auch Babywindeln und Feuchttücher gesammelt. Auch die Jugendpflege Pohlheim hat diese Hilfsaktion unterstützt.

Beim Sortieren und Verpacken der Produkte halfen die Schülerinnen Jaqueline Danho, Tibelya Sahin, Goyce Ibrahim, Marleen Schwarzer, Kader Yüsün und Marta Saliba tatkräftig mit. Es konnten über 80 Kartons gepackt werden.

Mit dieser Aktion unterstützt die ARS die in Pohlheim ansässige mennonitische Gemeinde, die in der Ukraine ein Waisenhaus unterhalten hat. Schnell hatte der Religionslehrer Herr Freitag nach Anregung durch die Schulleiterin Petra Brüll den Kontakt hergestellt und so können die Kinder, die mit ihren Betreuern nach Moldawien flüchteten, unterstützt werden.

Nach den Osterferien werden weitere Projekte dieser Art angestoßen.

Petra Brüll, Schulleiterin

Finissage – meine Heimat in einem geeinten Europa

Mit einer gemeinsamen Ausstellung mit 39 Werken von Schülerinnen und Schülern der ARS und den Pohlheimer Partnerstädten Admont (Österreich) und Zirc (Ungarn) endeten am vergangenen Samstag die Jubiläumsfeierlichkeiten „50 Jahre Partnerschaft Pohlheim-Admont“.

Bei der feierlichen Abschlussveranstaltung im Pohlheimer Rathaus wurden u.a. im Beisein der Landrätin Anita Schneider (Schirmherrin), des Bundestagsabgeordneten Felix Döring und des Bürgermeisters Andreas Ruck die besten Werke prämiert.

Unter den Grußrednern waren auch unsere Kunstlehrerinnen Filiz Bulut und Uschi Lanzet-Hallen, die in ihrer Rede deutlich machten, dass Kunst immer subjektiv ist und im Auge des Betrachters liegt. Das für die Schülerinnen und Schüler nicht ganz einfache Thema „Meine Heimat in einem geeinten Europa“ hatten sie mit verschiedenen Lerngruppen aufgegriffen und konnten dabei Werke mit ganz unterschiedlichen Techniken und auch Aussagen zum Thema in Empfang nehmen.

Alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler erhielten hierbei ein kleines Präsent. Ilva Hamo (Jg.10) und Noah Boncek (Jg. 7) wurden für Ihre Bilder darüber hinaus mit einem Golddiplom ausgezeichnet. Wir gratulieren herzlich!

Petra Brüll, Schulleiterin

Pohlheimer Nachrichten, 07.04.22

Ukraine-Aktion an der ARS

Wir alle sind bestürzt über den Krieg in der Ukraine, der nun seit drei Wochen dort wütet und sehr viel Leid erzeugt. Es macht uns fassungslos, wir alle sind tief betroffen! Dagegen haben wir ein Zeichen gesetzt:

Zeitgleich um 12:15 Uhr haben sich auf 12 Schulhöfen der weiterführenden Schulen in der Stadt Gießen und im Landkreis die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften versammelt, um gemeinsam das Lied „Legacy“ von Chris de Burgh, welches er den Menschen der Ukraine widmete, zu singen. Die Botschaft des Liedes: „Eine Stimme ist wenig, eine Million Stimmen können die Welt verändern“ brachte die Idee von Solidarität und Mitgefühl für die Opfer eines Krieges passend zum Ausdruck. Wir stehen für ein friedliches Miteinander, wir sind solidarisch!

Zuvor hatte ein Teil unserer Lernenden schon das Wort PEACE auf dem Hof gestellt, während von John Lennon das Lied „Imagine“ abgespielt wurde. Alle Schülerinnen und Schüler wie auch die Kollegien der beteiligten Schulen sind aufgefordert, wenn möglich einen Euro (gern auch mehr) zu spenden, wobei der gesamte Betrag der 12 Schulen dann in noch festzulegender Weise an die Opfer des Ukraine-Krieges gehen wird. Auf diese Weise kann aus vielen kleinen Beiträgen eine große Summe werden!

Solidarität mit den Menschen in der Ukraine

Sonntag Morgenmazin
20.03.22

Die Siegerinnen und Sieger des Vorlesewettbewerbs im Jg. 6 haben gemeinsam aus der Grußbotschaft einer Ukrainerin (Anna Grechyshkina) Auszüge vorgelesen, die sich für die Aktion bedankte. Selbst Chris de Burgh hatte im Vorfeld von der geplanten Kundgebung der Gießener Schulen gehört und so konnte die Schulleiterin Petra Brüll der versammelten Schulgemeinde seine besten Wünsche zum Gelingen der Aktion übermitteln! Die Kollegin und Pfarrerin Marisa Mann betonte noch einmal, welch große Bedeutung das friedliche Zusammenleben aller Menschen hat und wie wichtig unsere Solidarität ist. Am Ende ihres Beitrags ließen Schülerinnen und Schüler 100 gelbe und blaue Ballons mit angeknoteten Friedensbotschaften in Form von Tauben in den Himmel steigen. 

Herzliche Grüße
Petra Brüll, Schulleiterin
Thomas Krumbiegel, Stv. Schulleiter

What’s next? – Erste Schritte an der ARS

Du bist gerade im 4. Schuljahr und noch auf der Suche nach einer neuen Schule nach den Sommerferien?

So erging es auch dem 10jährigen Tyler, der in diesem Video zu sehen ist. Er hat uns daher in der Adolf-Reichwein-Schule besucht, um einen ersten Eindruck von unserer Integrierten Gesamtschule in Pohlheim zu erhalten.

⇒ Film abspielen

Toll für Tyler, dass sich unsere Schülerinnen Arlinda und Caro an diesem Tag ganz viel Zeit genommen haben, um ihm unser saniertes Schulgebäude, verschiedene Fach- und Klassenräume, unser neues Sportfeld und vieles mehr zu zeigen und ihm von unseren vielfältigen Unterrichts- und Zusatzangeboten zu berichten.

In diesem Video siehst du, was Tyler dabei alles hat erfahren können und wie ihm der erste Rundgang durch die ARS gefallen hat.

Viel Vergnügen!


Herzlichen Dank an die Filmcrew:
Andreas Pieh, Maximilian Schneider, Michelle Kinzebach,
Lisa Ludwig und Janina Zimmermann

Das Video enthält die GEMA-freien Musiktitel
„Walking on Air“ und „Blue Balloon“ von www.frametraxx.de
sowie „On my way“ von Gemafrei-Musik-Online.de

Neuer Workshop im Mathematikum

Es geht weiter…

Der Fachbereich DaZ ist überglücklich mitteilen zu können, dass dieses Jahr wieder ein kostenloser viertägiger Workshop im Rahmen unseres Kooperationsprojektes mit dem Mathematikum Gießen stattfinden wird.


Der Workshop wird am Freitag, den 6.5.2022 sowie in der darauffolgenden Woche am Montag (9.5.), Mittwoch (11.5.) und Donnerstag (12.5.) vormittags im Mathematikum stattfinden.

Wie in den Vorjahren können neben den Schülerinnen und Schülern der beiden Intensivklassen auch Interessierte der Jahrgänge 5 bis 10 teilnehmen.
Schüler:innen der ARS, die gerne am Workshop teilnehmen wollen, melden sich bitte zeitnah bei Frau Heckrodt persönlich oder per Mail.

S. Heckrodt
Fachbereich DaZ

ARS Ski-Team on tour

Nach einer coronabedingten Pause im letzten Jahr konnten wir unsere traditionelle Wintersportwoche in 2022 nicht wieder nur anbieten, sondern auch wirklich durchführen. Nach einigen Wochen der Ungewissheit und des Bangens stand Ende Januar schließlich fest, dass wir unsere Exkursion des Fachbereichs Sport unter 2-G Bedingungen antreten können. Umso größer war die Vorfreude, als wir am frühen Morgen des 30.01. mit 35 Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 7–10 sowie insgesamt 6 Skilehrer/innen und Begleitpersonen in Richtung Achental aufbrachen.

Unterwössen in den Chiemgauer Alpen sollte unser neues und erstmals bezogenes Domizil für eine ereignisreiche und aktive Woche werden. Mit einem schönen Hotel ganz allein für unsere Gruppe und einem eigenen XXL-Reisebus als privater Skibus ließen sich die äußeren Bedingungen wohl nur als optimal bezeichnen.

Über 20 Schülerinnen und Schüler hatten sich im Vorfeld als „Anfänger“ angemeldet, standen vorher noch nie auf Skiern und somit konnte man die positive Anspannung und Aufregung vor dem ersten Skitag förmlich spüren. Bereits sehr früh am Montagmorgen herrschte reges Treiben in den Hotelzimmern – was zieht man alles an und was nimmt man alles mit auf die Piste? Nach einem ersten Frühstück im Hotel und nach erfolgreich gemeisterter Materialausleihe (Skischuhe, Ski, Stöcke und Helm) ging es für viele Teilnehmer/innen mit noch ungewohnter Ausrüstung mit der Gondel hinauf zur Winkelmoosalm ins Skigebiet.

Es sollte nicht lange dauern und man konnte beobachten, wie anfängliche Zweifel und Bedenken gegenüber den alpinen Sportgeräten einem breiten Grinsen und jeder Menge Spaß wichen. Ungewohnte sportliche Bewegungen, Druckstellen aufgrund der Skischuhe, Muskelkater und nicht mal der starke Schneefall der ersten 2 Tage konnten die Stimmung negativ beeinflussen. In kürzester Zeit waren die Pisten der Winkelmoosalm fest in der Hand der gelben „ARS Ski-Team“ Warnwesten, die mit viel Motivation und Freude fleißig ihre Kurvenfahrten übten und schnell an Sicherheit gewannen. Und so war es auch nur eine Frage der Zeit, dass unsere Gruppe zur „Steinplatte“ weiterzog.

ARS Ski-Team on tour weiterlesen

„Firmenatlas“ der Adolf-Reichwein-Schule Pohlheim

Ein nachhaltiges Berufsorientierungsprojekt

Welche Firmen gibt es eigentlich in der Umgebung der Adolf-Reichwein-Schule? Welche Produkte und Dienstleistungen bieten sie an? Und welche (Ausbildungs-) Berufe lassen sich dort finden?

Diese Fragen stellten sich die Schülerinnen der heutigen Klasse 9a gemeinsam mit Lehrkraft Janina Zimmermann und Schulsozialarbeiter Andreas Pieh zu Beginn des vergangenen Schuljahres. Um Antworten zu finden, gingen die Schülerinnen über ein Schuljahr hinweg auf eine regionale Erkundungstour – im Rahmen eines hauseigenen, fächerübergreifenden Projekts der Berufsorientierung mit dem Namen „Firmenatlas“.

In Eigenleistung fertigten die Schüler*innen insgesamt vier hölzerne Landkarten der Größe 1,50 Meter auf 1,50 Meter an, auf denen heute die Regionen Pohlheim, Lich und Gießen (aufgeteilt in einen Nord- und einen Südbereich) topografisch abgebildet sind.

Am Rand dieser „Firmenatlanten“ brachten die Schüler*innen die Logos ortsansässiger Firmen an, die sie selbst im Rahmen eines zweiwöchigen Betriebspraktikums kennengelernt und erkundet hatten. Auf diese Felderkundung bereiteten sich die Schüler*innen inhaltlich vor, indem sie sich die Methode von Jobinterviews aneigneten und das Führen von Interviews im Vorfeld praktisch einübten.

„Firmenatlas“ der Adolf-Reichwein-Schule Pohlheim weiterlesen

Jung und alt – eine Generationenbrücke

Am 23. Februar konnten die drei Aktivitätenboards an Frau Susanne Märke, Leitung soziale Dienste im Alloheim, und Frau Daniela Raimann, stellvertretende Leitung der sozialen Dienste, übergeben werden. Die Boards waren als Auftragsarbeit durch Schüler des Jahrgangs 9 im Rahmen ihrer Projektprüfungen hergestellt worden. Dazu hatten die Schüler zunächst im Alloheim die Wünsche und Anforderungen bezüglich der Boards im Gespräch ermittelt und dann in Gruppen jeweils eigene Lösungen erarbeitet. Entstanden sind drei unterschiedliche Boards, die älteren Menschen im Alloheim als Hilfe für die zeitliche Orientierung dienen werden: Die Jahreszeit und das aktuelle Datum können so täglich neu eingestellt werden und sind für alle gut erkennbar.

Bild: Hintere Reihe: Andreas Pieh, Simone Handrick, Petra Brüll (alle drei von der ARS),
Daniela Raimann und Susanne Märke (Alloheim Neue Mitte Pohlheim)
Vorn: Schüler der ARS, Jg. 9

Die Freude der Auftraggeber über die gelungenen Arbeiten war bei der Übergabe deutlich zu spüren, ebenso bei den jungen Leuten, die erkannten, dass sie etwas Sinnvolles erstellt haben, das anderen Menschen helfen wird. Ebenso freuten sich die Lehrkräfte und Herr Pieh, der den Kontakt vermittelt hatte. Weitere Kooperationen sollen in der Zukunft folgen.

Petra Brüll, Schulleiterin

Aktuelle Informationen aus dem HKM

Liebe Schulgemeinde,

bitte entnehmen Sie dem Schreiben des hessischen Kultusministers Prof. Dr. Lorz die aktuellen Informationen zum Schul- und Unterrichtsbetrieb ab dem heutigen Tag. Darüber hinaus finden Sie unten stehend die derzeit gültigen Quarantäne- und Isolationsregeln mit konkreten Beispielen zum zeitlichen Ablauf im Falle eines positiven Corona-Tests.

Herzliche Grüße
Petra Brüll, Schulleiterin

Schulsieger:innen des Mathewettbewerbs

Die Schulsieger vom diesjährigen Mathematikwettbewerb der Jahrgangsstufe 8 unserer Schule stehen fest: Tom Leonard Kopp, Jihan Sabah Darman, Jounny Ibrahim, Izabella Sahin und Kaan Aygün. Herzlichen Glückwunsch!

Stufenleiter Ralf Kuczera und Mathematikfachleiter Robert Steinmetz gratulierten im „Aquarium“ und überreichten die Urkunden sowie kleine Geschenke. Die Jahrgangsbesten werden die ARS nun in der zweiten Runde auf Kreisebene vertreten. Aus Infektionsschutzgründen findet diese dezentral am 09. März 2022 an unserer Schule statt. Wir wünschen euch viel Erfolg!

Robert Steinmetz,
Fachleitung Mathematik

Distanzunterricht am 18. Februar

Liebe Eltern,

nachdem gestern Abend die Präsenzpflicht für die Schülerinnen und Schüler aufgehoben wurde, haben sehr viele von Ihnen davon Gebrauch gemacht und die Kinder aufgrund des aktuellen Wettergeschehens vorsichtshalber zu Hause gelassen.

Für den morgigen Tag ist die Sturmwarnung noch brisanter und daher sagen wir den Unterricht in Präsenzform für Freitag, den 18.02.22 für die Klassen 5 bis 10 ab. Die Lehrkräfte werden über IServ Unterricht für die Lerngruppen nach gültigem Stundenplan als Distanzunterricht anbieten. Fragen zu Aufgaben können dann geklärt werden.

Sollten Eltern der Kinder aus den Jahrgängen 5 und 6 eine Betreuung in der Schule benötigen, bitte ich um schnellstmögliche Anmeldung dafür, entweder per Telefon (06403 61654) oder per Email (info@adolf-reichwein-schule.net).

Nun werden wir auch diese stürmischen Zeiten noch gut hinter uns bringen und freuen uns am Montag wieder auf alle Schülerinnen und Schüler im regulären Unterricht.

Bleiben Sie und Ihre Kinder gesund!

Herzliche Grüße
Petra Brüll, Schulleiterin

Sturmwarnung – Eltern entscheiden …

Liebe Eltern,

nach aktueller Auskunft des Deutschen Wetterdienstes ist in ganz Hessen in der Nacht von Mittwoch (16.02) auf Donnerstag (17.02) sowie im Verlaufe des Donnerstags und des Freitags (18.02) mit schweren Sturm- und Orkanböen zu rechnen.

Nach Rücksprache mit dem Staatlichen Schulamt wird der Unterricht am morgigen Donnerstag an der ARS jedoch in Präsenzform stattfinden können. Bei extremen Wetterlagen liegt es aber in Ihrer Entscheidung, ob der Schulweg für Ihre Kinder sicher und zumutbar ist.

Sollten Sie sich dafür entscheiden, Ihr Kind nicht in die Schule zu schicken, informieren Sie uns bitte auf den Ihnen bekannten Wegen.

Herzliche Grüße

Petra Brüll, Schulleiterin
Thomas Krumbiegel, Stv. Schulleiter

Lerninsel – Angebot im zweiten Halbjahr

Die Lerninsel ist unser Angebot, um endlich einmal in aller Ruhe beim Fachlehrer/bei der Fachlehrerin nachfragen zu können!

Hier können sich die Schülerinnen und Schüler ab Jg. 7 bei Bedarf spontan nach der Mittagspause einfinden, um fachliche Fragen zu klären oder Stoff aus voran­gegangenen Unterrichtseinheiten zu reakti­vie­ren bzw. zu vertiefen. Natürlich kann die Zeit auch zum Erle­digen von Hausaufgaben genutzt werden. Start ist um 13:45 Uhr und Ende ist für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer um 15:15 Uhr.

Ein vorherige Anmeldung ist nicht nötig, als Eltern se­hen Sie die Teilnahme durch eine Bestätigung der Lehrkraft im Schulplaner.

MontagDienstagDonnerstag
Mathematik
(Hr. Lotz,
Mediathek)
Englisch
(Fr. Handrick,
Raum 216)

Mathematik
(Hr. Milchsack,
Mediathek)
Deutsch
(Fr. Kammerer,
R 209)

Mathematik
(Frau Hasselbach,
R 132 )

Verabschiedung von Frau Kadel

Zum Ende des 1. Halbjahres haben wir Frau Dagmar Kadel in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Sie hat viele Jahre mit Freude Mathematik und Kunst an der ARS unterrichtet. Wir bedanken uns herzlich für ihre geleistete Arbeit, wünschen ihr eine schöne und erlebnisreiche Zeit und freuen uns auf gelegentliche Besuche von ihr.

Petra Brüll, Schulleiterin
Thomas Krumbiegel, Stv. Schulleiter

Elternsprechtag am 11. Februar

Liebe Eltern,

auch in diesen schwierigen Zeiten möchten die Lehrkräfte der Adolf-Reichwein-Schule im Rahmen von Elternsprechtagen mit Ihnen in Kontakt treten und sich über Ihre Kinder und deren schulische Leistungen austauschen.

Aufgrund der derzeitigen Infektionsentwicklung werden wir keinen Präsenzelternsprechtag in der Schule durchführen. Ihre Kinder erhalten zurzeit von ihren Lehrkräften eine Rückmeldung zu ihrem aktuellen Leistungsstand, die Halbjahreszeugnisse stehen nun unmittelbar bevor.

Um mit den Fachlehrerinnen und -lehrern noch vertiefend über den Leistungsstand Ihrer Kinder sprechen zu können, wird ein

Elternsprechtag am 11. Februar von 15 bis 18 Uhr telefonisch oder per Videokonferenz durchgeführt. (…)

–> Vollständiges Anschreiben

Petra Brüll,
Schulleiterin

Stolpersteine

„Jeder Name zählt“ am Holocaust-Gedenktag!

Am Donnerstag, dem 27. Januar 2022, haben die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9d und 9e an dem Crowdsourcing-Projekt „Jeder Name zählt“ der Arolsen Archives teilgenehmen. Die Arolsen Archives gehören zum UNESCO-Weltdokumentenerbe. Sie haben das Ziel, so bald wie möglich alle Namen aus den Deportations- und Transportlisten der Arolsen Archives von deportierten Juden in einem Online-Archiv zu digitalisieren. Hierbei handelte es sich diesmal um Transportlisten aus dem KZ Buchenwald.

Die Schülerinnen und Schüler haben dabei geholfen, die Informationen auf den Dokumenten zu erfassen, und die Bedeutung dieser Arbeit kennenzulernen. Oft ist der Name auf einer Liste die letzte Spur eines Menschen vor seiner Ermordung durch die Nationalsozialisten. Daher ist es besonders für Familienangehörige enorm wichtig, die Namen einfach und von überall auf der Welt aus finden zu können.

Am 27. Januar 2020, dem 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz und internationalen Holocaust-Gedenktages, begannen hunderte Schülerinnen und Schüler aus ganz Hessen dieses Projekt zu starten.

Nach einer gemeinsamen Einführung in die Thematik haben sich dann die Schülerinnen und Schüler an die Digitalisierung der Listen aus dem Archiv gemacht. Parallel dazu haben die Schülerinnen und Schüler auch Juden und ihre Geschichte aus dem Ort Pohlheim kennengelernt. Hierzu wurden sie zum Stolperstein der Familie Katz in kleinen Gruppen geführt, welcher sich am Kreuzplatz befindet und in unmittelbarer Nähe der Schule ist. Hier haben sie durch Frau van Slobbe, Mitglied der Initiative Stolpersteine Pohlheim e.V., exemplarisch anhand dieser Familiengeschichte erfahren, wie es vielen anderen Juden in Oberhessen ergangen ist.

Filiz Bulut
Fachleitung GL

„Glaubt ihr, dass das passiert ist?“
Artikel in der Gießener Allgemeinen vom 27.01.2022

Impressionen vom Tag der offenen Tür

Tag der offenen Tür 2021

Wir sind sehr froh, dass in diesem Jahr unser Tag der offenen Tür in kleiner, aber feiner Form stattfinden konnte. Am 06.11.21 stellte sich die ARS als moderne Schule mit Angeboten für alle Kinder der Klassen 4 vor.

Ausgehend vom aktuellen Imagefilm „WHAT’S NEXT? – ERSTE SCHRITTE AN DER ARS“ wurden Einblicke in den Unterricht der Jahrgänge 5 und 6 gewährt, neue Konzepte und Unterrichtsergebnisse aus den Fächern Freies Lernen (Jg. 5/6) und Projektorientiertes Lernen (7-10) vorgestellt, Fremdsprachen und musische Fächer präsentierten sich mit tollen Arbeitsergebnissen und die Naturwissenschaften luden zum Experimentieren und Arbeiten im Schulgarten ein.

In der Sporthalle sorgte ein Bewegungsparcours für Spiel und Spaß und auch das Ganztagsangebot leuchtete in allen Facetten: von der Hausaufgabenbetreuung und Legomindstorm Spike aus dem NaWi-Schwerpunkt über die sportlichen AGs wie etwa Basketball oder Tauchen bis hin zu der Wintersportwoche der ARS.

Die vielfältigen Unterstützungsangebote durch die Sozialarbeit, das BFZ und zwei FSJlerinnen waren ebenso wie der Förderverein vertreten; aus dem Bereich „Fordern“ leistungsstarker Schüler*innen gab es ebenfalls Werke zu sehen, wie zum Beispiel das Buch „Lautschriften“, bei dem Schülerinnen und Schüler der Adolf-Reichwein-Schule ihre Talente als Schriftsteller unter Beweis stellen konnten.

Und last but not least freuten sich alle über das prächtige Meerwasseraquarium, das nun wieder eine Augenweide im Foyer der ARS ist. Hier gab es die Möglichkeit gegen eine geringe Gebühr (Holz-) Fische in einem Glasbecken zu angeln, um so den weiteren Besatz des Aquariums zu unterstützen. 

Petra Brüll
Schulleiterin

Gießener Allgemeine, 12.11.2021, S.42