Alle Beiträge von Thomas Krumbiegel

Dies und das …

Liebe Eltern, 

zunächst einmal freuen wir uns Ihnen mitteilen zu können, dass sich ein sehr großer Teil Ihrer Kinder seit der Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts an der ARS äußerst vorbildlich an die gebotenen Hygieneregeln hält, was hoffentlich dazu beitragen wird, einen erneuten Anstieg des Inzidenzwertes in unserer (Schul-) Gemeinde  zu verhindern.

Leider muss unsere Schulmensa auch in der kommenden Woche zunächst noch geschlossen bleiben.  Wir hoffen jedoch, dass sie gegen Mitte der Woche wieder geöffnet werden kann. Über den genauen Termin werden wir Sie informieren, sobald dieser absehbar ist. Bitte geben Sie Ihren Kindern bis dahin in jedem Fall weiterhin ausreichend Frühstück sowie Getränke mit in die Schule. 

Darüber hinaus möchten wir Sie darauf hinweisen, dass sowohl der praktische Sportunterricht als auch die großen Pausen in der nächsten Zeit weiter im Freien stattfinden werden, um einen ausreichenden Abstand zwischen den Schülerinnen und Schülern zu ermöglichen und die Infektionsgefahr zu minimieren. 

Achten Sie daher bitte darauf, dass Ihre Kinder auch bei Regen oder kühleren Temperaturen angemessen gekleidet und im Falle des Sportunterrichts zumindest mit Lauf- bzw. Sportschuhen ausgestattet sind, um das derzeit mögliche Sport- und Bewegungsangebot wahrnehmen zu können.

Herzliche Grüße
Petra Brüll und Thomas Krumbiegel
(Schulleitung) 

Informationen zum Betriebspraktikum

Liebe Eltern, 

durch die Zusammenarbeit von Schulen und Betrieben soll den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit gegeben werden, Einblicke in das Arbeits-, Berufs- und Wirtschaftsleben zu erhalten.

Die Erlebnisse und Erfahrungen aus dem Praktikum, die Gespräche mit Betriebsangehörigen und die Erkundung des betrieblichen Umfeldes vermitteln den Schülerinnen und Schülern wichtige Erkenntnisse für ihre berufliche Orientierung und tragen oftmals zu der Entscheidung über den späteren Studien-/Ausbildungsplatz bei. 

Aus diesem Grund absolvieren grundsätzlich alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 ein 2-wöchiges Betriebspraktikum.  Um das Praktikum vorzubereiten und Ihnen als Eltern die Voraussetzungen sowie zu beachtende Kriterien für die Praktikumssuche mitzuteilen, findet an der ARS normalerweise ein entsprechender Elternabend statt. 

Da dies in der jetzigen Situation leider nicht möglich ist, hat unser Stufenleiter, Ralf Kuczera, eine Präsentation über das Angebot der „Beruflichen Orientierung“ an der Adolf-Reichwein-Schule erstellt.  Darin informiert er Sie u.a. sowohl über die allgemein gültigen Kriterien des Betriebspraktikums als auch die  Besonderheiten im aktuellen Schuljahr 2020/21. 

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Kuczera gerne zur Verfügung.

Herzliche Grüße
Petra Brüll, Schulleiterin

⇒ Informationen zum Praktikum (pdf-Datei)

 

Distanzunterricht bis Ende der Woche!

Liebe Eltern,

wir können Ihre Ungeduld bezüglich der Testergebnisse wirklich gut verstehen. Ich möchte aber noch einmal darauf hinweisen, dass die Testung eine Aktion des Gesundheitsamtes war und auch nur dieses Sie über die Testergebnisse informieren wird. Der Schule liegen keine Daten vor! Daher kann auch unser Sekretariat leider bei Anfragen dieser Art nicht weiterhelfen. Umgedreht wäre es aber ausgesprochen wichtig, dass Sie wie bisher Meldungen an das Sekretariat machen, wenn Ihr Kind positiv getestet wurde oder sich aus anderen Gründen in Quarantäne befindet. Danke für Ihr Verständnis!

Schulöffnung: Die Landrätin Anita Schneider hat in Absprache mit der Schuldezernentin Dr. Christiane Schmahl und nach Rücksprache mit dem Schulamtsleiter Norbert Kissel angeordnet, dass die ARS bis einschließlich Sonntag geschlossen bleibt.

Der Präsenzunterricht beginnt also erst am kommenden Montag, 09.11.20 für Ihre Kinder. Es besteht dann die Pflicht durchgehend einen Mund-Nasenschutz zu tragen, der nur zum Essen oder für „Atempausen“ abgenommen werden darf.

Für die Jahrgänge 5 und 6 ist Klassenunterricht vorgesehen (also Unterricht nach dem gültigen Stundenplan), Sport nur im Freien und es soll möglichst keine Durchmischung der Lerngruppen geben. Daher entfallen in der nächsten Zeit fast alle AG-Angebote. Es gibt für den Bereich NaWi Sonderregelungen, da werden Sie noch gesondert durch die Lehrkräfte informiert.
Ich bitte Sie genau zu überprüfen, ob Ihre Kinder das HEB-Angebot in der nächsten Zeit nutzen müssen. Wenn Sie es aus Betreuungsgründen benötigen, werden wir Ihre Kinder gern betreuen. Ansonsten möchten wir aus Gründen des Infektionsschutzes darum bitten, die Kinder nun nach dem Unterricht nach Hause gehen zu lassen. Denn dies ist eine Veranstaltung, bei der sich logischerweise die Klassen und sogar zwei Jahrgänge mischen. Wenn Ihr Kind an HEB in den nächsten Wochen teilnehmen soll, teilen Sie dies bitte im Sekretariat mit. Das ist wichtig, damit wir planen und die Veranstaltung möglichst sicher organisieren können.

Für die Jg. 7 bis10  ist Unterricht im Wechselmodell vorgesehen. Das bedeutet, dass immer die Hälfte der Klasse Unterricht nach dem gültigen Stundenplan erhält und das tageweise gewechselt wird. Wer in Gruppe A ist, beginnt mit Präsenzunterricht am Montag, bleibt Dienstag zu Hause usw, wer in Gruppe B ist, startet am Dienstag mit Präsenzunterricht, bleibt Mittwoch zu Hause usw. Nähreres dazu können Ihnen die Klassenlehrkräfte bzw. die Stufenleiter Herr Kuczera und Herr Schunk mitteilen.

Sportunterricht findet nur im Freien statt und es soll generell möglichst keine unnötige Durchmischung der Lerngruppen geben. Daher entfallen in der nächsten Zeit fast alle AG-Angebote. Es gibt Sonderregelungen für einzelne Kurse, da erhalten Ihre Kinder von den Lehrkräften noch gesondert Informationen.

Unsere Mensa bleibt bis mindestens zum 13.11.2020 geschlossen, der Wasserspender ist zurzeit ebenfalls außer Betrieb. Bitte geben Sie Ihren Kindern daher ausreichend Verpflegung mit in die Schule.

Wenn Ihr Kind am Montag Zeichen einer Erkältung aufweist, lassen Sie es lieber einen Tag länger zu Hause. Gern klären Sie auch vermeintlich „harmlose“ Erkältungen mit dem Arzt ab. Denn viele der positiv Getesteten hatten und haben keine oder fast keine Symptome, können aber natürlich das Virus weitertragen.

Ich bin sehr zuversichtlich, dass hier nun Maßnahmen beschlossen wurden, die die Gesundheit der Kinder und der Lehrkräfte als Entscheidungsgrundlage hatte. Darüber bin ich sehr froh und freue mich auf den Neustart ab nächstem Montag.

Bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße
Petra Brüll

Dritte Testung am Freitag

Liebe Eltern,

nun sind auch die 5./ 6. Klässler sowie die Intensiv-Klassen zur Testung auf das Corona-Virus an der Reihe.

Morgen, am Freitag den 30.10.20, findet auf dem Schulhof der ARS die dritte Testung durch das Gesundheitsamt statt. Folgende Zeiten sind vorgesehen. Ich bitte darum, diese auch so einzuhalten:

Klasse 5a: 17:00 Uhr          
Klasse 5b: 17:15 Uhr
Klasse 5c: 17:30 Uhr
Klasse 5d: 17:45 Uhr
Klasse 6a: 17:55 Uhr
Klasse 6b: 18:10 Uhr
Klasse 6c: 18:25 Uhr
Klasse 6d: 18:40 Uhr
Klasse 6e: 18:55 Uhr
Int. A und Int. F: 19:05 Uhr

Ich hoffe, dass durch die Testungen die Situation an unserer Schule soweit geklärt wird, dass wir möglichst bald wieder zum Präsenzunterricht in der Schule unter sicheren Bedingungen übergehen können. Diese Entscheidung liegt aber nicht in unseren Händen.

Es tut mir leid, dass Sie erst so kurzfristig vorher informiert werden, aber wir haben den Termin der Testung nicht vorher erfahren.
Es muss zur Testung nichts weiter mitgebracht werden, auch die Anwesenheit eines Erziehungsberechtigten ist nicht unbedingt erforderlich. Aber sicher ist es sinnvoll, die doch recht jungen Schülerinnen und Schüler zu begleiten, um weitere Ansteckungsgefahren zu minimieren.

Herzliche Grüße
Petra Brüll

Covid-19-Testung wird fortgesetzt!

Liebe Eltern der Klassen 7 und 8,

soeben habe ich vom Gesundheitsamt erfahren, dass die Coronatests morgen Nachmittag ab 17 Uhr auf dem Gelände der ARS für die Jahrgänge 7 und 8 stattfinden. Ich bitte daher zu organisieren, dass Ihre Kinder zum unten angegebenen Zeitpunkt an unsere Schule kommen können.

Nach den heutigen Erfahrungen der Einsatzkräfte mit den Jahrgängen 9 und 10 entzerren wir nun das Testverfahren. Daher bitte ich darum, sich an die aufgeführten Zeiten zu halten.  Das Gesundheitsamt nimmt dann mit Unterstützung durch das Rote Kreuz alles Weitere vor.  Und wir bekommen durch die Tests Klarheit, wie sich die Pandemie-Lage bei uns verhält und es wird planbar, ob und wie wir in der nächsten Woche wieder in den Präsenzunterricht an unsere Schule wechseln können.

Testzeiten:
> Klasse 7a um 17 Uhr
> Klasse 7b um 17:15 Uhr
> Klasse 7c um 17:30 Uhr
> Klasse 7d um 17:45 Uhr

> Klasse 8a um 18 Uhr
> Klasse 8b um 18:15 Uhr
> Klasse 8c um 18:30 Uhr
> Klasse 8d um 18:45 Uhr
> Klasse 8e um 19 Uhr

 Herzliche Grüße
 Petra Brüll

Petra Brüll, Schulleiterin

Verhaltensempfehlungen für unsere Schulgemeinde

Liebe Schülerinnen und Schüler, 
liebe Eltern,

das unten stehende Anschreiben enthält die aktuellen Verhaltensempfehlungen für unsere Schulgemeinde durch das Gesundheitsamt. Die Einhaltung dieser „Regeln“ soll dazu beitragen, dass wir möglichst bald wieder in den Präsenzunterricht zurückkehren können. 

Verhaltensempfehlungen für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte der Adolf-Reichwein-Schule in Pohlheim 

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Damen und Herren,

an der Adolf-Reichwein-Schule wurden Ende der vergangenen Woche zunächst zwei Corona-Fälle im Jahrgang neun bestätigt. Das Gesundheitsamt erwartet, dass in den nächsten Tagen weitere Fälle hinzukommen, weil sich in Pohlheim in letzter Zeit so viele Menschen mit dem Coronavirus angesteckt haben wie in keiner anderen Gemeinde im Landkreis. Daher findet vorsorglich zunächst kein Präsenzunterricht an der Adolf-Reichwein-Schule statt. In der kommenden Woche wird das Gesundheitsamt Corona-Tests für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte anbieten. Weitere Infos über den genauen Ablauf gibt es Anfang der Woche über die Schulleitung.

Folgende Verhaltensregeln sind zu beachten:

  • Bitte häufig die Hände waschen und die Nies- und Hustenetikette einhalten – also zum Beispiel in die Armbeuge oder in ein Einmal-Taschentuch niesen (Erklärungen gibt es auf infektionsschutz.de)
  • Bitte Kontakte zu anderen Personen reduzieren und möglichst zu Hause bleiben. Vor allem junge Menschen können das Coronavirus übertragen, ohne selbst Krankheitssymptome zu zeigen. Der Kontakt zu Personen, die häufig schwer erkranken (z.B. ältere Personen oder Personen mit Vorerkrankungen) sollte vermieden werden.
  • Wer anderen begegnet, sollte auf mindestens 1,5 Meter Abstand achten. Enge Begrüßungen mit Küsschen, Handschlag oder Umarmungen sind zu vermeiden.
  • Bitte die Teilnahme an gemeinschaftlichen Treffen und Feiern vermeiden. Das gilt auch für Aktivitäten in Vereinen oder Sportgruppen.
  • Sofern Gesprächskontakte oder andere, engere Kontakte außerhalb der Familie erforderlich sind, bitte die AHA-L Regeln (Abstand, Hygiene, Alltagsmasken und häufiges Lüften) beachten. Nach Möglichkeit sollten die Namen der anwesenden Personen und der Zeitpunkt der Begegnung notiert werden. Das ist zwar aufwändig, hilft aber allen weiter. Denn auf diese Weise können Menschen im Fall einer Erkrankung schnell und sicher identifiziert werden.
  • Wer Krankheitssymptome wie Fieber, Husten, Halsschmerzen oder Schnupfen entwickelt, sollte bitte zu Hause bleiben, sich isolieren, den Hausarzt und das Gesundheitsamt informieren.
  • Auch wer bereits negativ getestet wurde, sollte beachten: Jedes Testergebnis ist nur eine Moment­aufnahme. Es ist möglich, dennoch in den Folgetagen ansteckend zu werden bzw. zu erkranken. Daher gelten auch für alle negativ getesteten Personen die oben genannten Regeln.

Für alle, die eine individuelle Anordnung des Gesundheitsamtes erhalten haben, gelten natürlich die darin getroffenen Vorgaben.

Bei Rückfragen steht samstags und sonntags zwischen 9:00 und 17:00 das Bürgertelefon unter (0641) 2010-6860 und unter der Woche die Hotline des Gesundheitsamtes unter (0641) 9390-3560 zur Verfügung.

Gesundheitsamt des Landkreises Gießen

 

 

Distanzunterricht bis zum 30. Oktober!

Liebe Schülerinnen und Schüler, 
liebe Eltern, 

aufgrund der aktuellen Corona-Inzidenz-Werte in Pohlheim hat das Gesundheitsamt Gießen in einer Sitzung am Samstagnachmittag  für die kommende Woche Distanzunterricht an der ARS angeordnet. 

Auch wenn wir uns natürlich alle grundsätzlich Präsenzunterricht wünschen würden,  so ist die  Entscheidung in der momentanen Situation hoffentlich die richtige, um die rasante Entwicklung der Fallzahlen in unserer Gemeinde zu stoppen oder zumindest zu verlangsamen. 

Der Schulträger und das Gesundheitsamt haben mitgeteilt, dass im Laufe der Woche Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler unserer Schule einen Test absolvieren sollen, um so einen Überblick über die Lage in der Schule und auch generell im Bereich Pohlheim zu erhalten. Genauere Informationen dazu werden folgen.

Um im Hinblick auf den Distanzunterricht ab Montag erneuten Server-Problemen vorzubeugen, werden schon im Vorfeld der Unterrichtstunden Arbeitsaufträge bekanntgegeben werden oder Links mitgeteilt, um neben der Kommunikation über IServ auch auf  andere Videokonferenzsysteme zugreifen zu können. 

Für alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6, die sich nicht in Quarantäne befinden,  wird es an allen Tagen der kommenden Woche die Möglichkeit der Notbetreuung geben.

In diesem Sinne allen einen bestmöglichen Verlauf der Woche!

Bleibt/Bleiben Sie gesund,

herzliche Grüße
Petra Brüll, Schulleiterin

Aktuelle Server-Probleme

Liebe Schüler*innen, 
liebe Eltern, 

bei dem gleichzeitigen Versuch aller Klassen und Kurse in IServ zu arbeiten, ist heute Morgen leider der Schulserver zusammengebrochen.

Aus diesem Grund ist es aktuell leider nicht möglich, über IServ per E-Mail, Messenger oder Videokonferenz miteinander zu kommunizieren. Ein Mitarbeiter des MAUS-Zentrums arbeitet gerade mit Hochdruck daran, das Problem zu lösen.  Wir bitten um etwas Geduld. 

Vielleicht kann die Wartezeit genutzt werden, um Vokabeln zu lernen, zu wiederholen oder sich auf anstehende Klassenarbeiten vorzubereiten. 

Herzliche Grüße, 

Petra Brüll, Thomas Krumbiegel

 

 

Distanzunterricht am 23. Oktober!

Liebe Eltern,

hiermit muss ich Ihnen leider mitteilen, dass am morgigen Freitag der Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler ausfallen muss.

Hintergrund ist die momentane Pandemie-Entwicklung in Pohlheim. Wir haben an unserer Schule zurzeit zwei bestätigte Corona-Fälle und einige Verdachtsfälle. Dadurch sind etliche Lehrkräfte und Klassen betroffen. Gemeinsam mit dem Staatlichen Schulamt Gießen und dem Gesundheitsamt wird am morgigen Freitag eine Lösung für die kommenden Wochen gesucht. Ich werde Sie dann wieder umgehend informieren. Außerdem bitte ich Sie in den kommenden Wochen immer wieder Ihre Emails zu beachten, auf unsere Homepage zu schauen und Eltern, von denen Sie wissen, dass diese keine Emails empfangen zu informieren. Die Schule wird über diese Kanäle wichtige Informationen zeitnah übermitteln.

Die Lehrkräfte der Klassen und Kurse werden sich mit den Schülerinnen und Schülern in Verbindung setzen und Distanzunterricht durchführen.

Sollte Ihr Kind oder Sie selbst Symptome wie Fieber, trockenen Husten oder Geschmacksverlust haben, informieren Sie bitte den Kinder- bzw. Hausarzt und besprechen sich mit diesem. Und selbstverständlich teilen Sie uns auch bitte mit, wenn Ihr Kind oder ein Familienmitglied positiv getestet werden sollte.

Für die Kinder der Klassen 5 und 6, die am morgigen Tag eine Betreuung brauchen, bieten wir diese selbstverständlich an.
Bitte nehmen Sie diese nur in Anspruch, wenn Sie sie wirklich benötigen. Sie findet von 7:45 bis 13:00 Uhr, bei Bedarf auch bis 15:15 Uhr statt.

In der Hoffnung, dass wir möglichst schnell wieder regulären Unterricht anbieten können, verbleibe ich mit herzlichen Grüßen, bleiben Sie und Ihre Familien gesund!

Petra Brüll, Schulleiterin

Graffiti-Projekt in den Herbstferien

Neues Riesenaquarium an der ARS!

Nachdem die ARS seit 2 Jahren ein Meerwasseraquarium in ihrem Foyer hat, kam nun noch ein ganz großes dazu: Seit vielen Jahren hat ein Pausenbereich der Schule den umgangssprachlichen Namen „Aquarium“. In den Herbstferien haben sechs Schülerinnen und Schüler der Adolf-Reichwein-Schule an einem Graffiti-Projekt teilgenommen und ihrer künstlerischen Kreativität freien Lauf gelassen. Das Ergebnis ist eine neue Gestaltung eben dieses „Aquariums“, das nun seinem Namen alle Ehre macht!

 

Gemeinsam mit den Graffiti-Künstlern Scid & Harti entstand über drei Projekttage hinweg eine riesige Unterwasserwelt aus Graffiti. Mit sehr viel Freude und Engagement haben die Schülerinnen und Schüler ihre Ideen an die Wand gebracht und zudem Leinwände gestaltet, die sie mit nach Hause nehmen konnten. Auf ein nächstes Graffiti-Projekt freuen sie sich bereits sehr!

Geplant wurde das Projekt bereits zu Beginn des Jahres durch Iljana Kraft-Medebach, Sozialarbeiterin an der Adolf-Reichwein-Schule eigentlich für die Osterferien. Die Durchführung lies aber aufgrund der Schulschließung im Frühjahr auf sich warten. Da Frau Kraft-Medebach derzeit in Elternzeit ist, wurde das Projekt nun von ihrem Kollegen Moritz Kehr betreut. Ein herzliches Dankeschön für die Ermöglichung dieses Projektes geht an die Schulleitung der Adolf-Reichwein-Schule und den Landkreis Gießen, der das Vorhaben finanziert hat.

Aktuelle Informationen zum Umgang mit Corona

Liebe Schulgemeinde, 

aufgrund der aktuellen Lage hat der Landkreis Gießen eine Allgemeinverfügung zur Verhinderung der Ausbreitung des Corona-Virus im Zusammenhang mit dem Besuch von Schulen erlassen.

Zentrale Punkte dieser Allgemeinverfügung sind: 

  1. In allen Schulen nach § 33 Nr. 3 Infektionsschutzgesetz besteht ab der 5. Jahrgangsstufe entgegen §3Abs. 1 der 2. Corona-VO eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung mit Ausnahme des Präsenzunterrichts im Klassenverband.
    Diese Pflicht gilt nicht während des Verzehrs von Speisen und Getränken und während der Ausübung des Schulsportunterrichts.
  2. Die erweiterte Pflicht nach Ziff. 1 besteht ausnahmsweise nicht für Personen, die aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder Behinderung keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können.
  3. Die erweiterte Pflicht nach Ziff. 1 gilt ferner nicht, soweit die allgemeinen Abstandsund Hygieneregeln des Robert-Koch-Instituts, insbesondere der Mindestabstand von 1,50 Metern zu anderen Personen, eingehalten werden können.
  4. In allen Schulen nach § 33 Nr. 3 Infektionsschutzgesetz wird dringend empfohlen, praktischen Schulsportunterricht außerhalb geschlossener Räume stattfinden zu lassen. In jedem Fall wird empfohlen, einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten.
  5. 3Abs. 1 Satz 2 der 2. Corona-VO ist insoweit ausgesetzt und findet in den betroffenen Schulen keine Anwendung.
  6. Schüler und Lehrer/Betreuer, welche mit respiratorischen Symptomen (zum Beispiel Fieber oder Geruchs- und Geschmacksverlust) erkrankt sind, haben sich umgehend an ihren Hausarzt oder das Gesundheitsamt zur Beratung und ggf. Vereinbarung eines Untersuchungstermins zu wenden. Sie dürfen bis zur Feststellung der medizinischen Unbedenklichkeit im Hinblick auf das Sars-CoV-2-Virus nicht das Schulgelände betreten.
  7. Nach Bekanntwerden eines positiven Testergebnisses eines Schülers haben abweichend von Ziffer 1, sämtliche Schüler des betroffenen Klassenverbandes bis 14 Tage nach dem letzten gemeinsamen Kontakt eine Mund-Nasen-Bedeckung auch im Unterricht zu tragen.
  8. Diese Allgemeinverfügung tritt am 18. Oktober 2020 in Kraft und gilt bis einschließlich 1. November 2020. Eine Verlängerung bleibt vorbehalten.

Die komplette Verfügung, den aktuellen Hygieneplan sowie weitere nützliche Informationen finden Sie auf unserer Homepage im Bereich Infos für Eltern.

Impressionen vom Sporttag „Jugend trainiert!“

Am 30.09 nahm die Adolf-Reichwein-Schule am bundesweiten Aktionstag „Jugend trainiert“ teil. 

 

Dank der trockenen Witterungsverhältnisse konnten die Sportfachleiter Sven Döring und Can Oppolzer gemeinsam mit Ihren Kolleg*innen Katrin Jeuthner, Antonia Döring und Maximilian Schneider auf dem neuen Sportfeld diverse Spiel- und Bewegungsangebote vorbereiten, die von den Schülerinnen und Schülern  sehr motiviert angenommen wurden. 

Sollte aufgrund der Corona-Krise weiterhin schulübergreifende Wettkämpfe untersagt sein, sollen ähnliche Aktionstage mit weiteren Klassen an der ARS folgen.

20 iPads für modernen Unterricht

Vor rund einem Jahr haben wir einige Firmen und Personen angesprochen, ob sie bereit wären für unsere Schule zum Kauf von iPads Geld zu spenden. Erfreulicherweise sind auf diese Weise fast 2000 Euro zusammengekommen, die zusammen mit Geldern aus dem Schulbudget und einer außerordentlich starken Finanzierung durch unseren Förderverein so aufgestockt werden konnten, dass die Anschaffung von 20 iPads mit Zubehör möglich wurden. Dafür sind wir außerordentlich dankbar. Die Spender waren neben dem Förderverein der ARS die Firma Hansen (Pohlheim), der Lions Club (Gießen), die Apotheke Neue Mitte in Pohlheim und Fr. Dr. Horz ebenfalls in Pohlheim.

⇒ Artikel im Gießener Anzeiger (25.9.20)

Nun war es endlich soweit, dass wir mit einer kleinen Präsentation der Geräte in Unterrichtssituationen den Spendern und der Presse zeigen konnten, was damit in der kurzen Zeit schon gemacht wurde: So wurden kleine Filme erstellt, Unterricht mit Anwendungen wie Geogebra durchgeführt, Sketchbook für künstlerische Projekte genutzt, Padlet für die Planung und Organisation während des Homeschoolings genutzt, um nur einige Optionen zu nennen.

Herr Schunk hatte die Präsentation vorbereitet und geleitet, Herr Milchsack zeigte mit Schüler*innen die Nutzung der iPads und Frau Brüll erklärte die Finanzierung. Dabei betonte sie die einerseits hohen Kosten von rund 12400 Euro und andererseits die großzügigen Spenden, besonders des Fördervereins.

Danke! Toll, dass wir nun wieder ein Stück moderner geworden sind!

Petra Brüll, Schulleiterin

 

Schulradeln

Schulradeln an der ARS
Wir machen auch nächstes Jahr mit, vielleicht dann auch mit dir?

Nachdem wir bereits vor der Sommerferien an der Aktion „Mit dem Rad zur Schule“ teilgenommen hatten, haben wir nun zum ersten Mal bei der Aktion „Schulradeln“ mitgemacht. Daran können alle bundesdeutschen Schulen teilnehmen, indem Sie über einen Zeitraum von drei Wochen fleißig Kilometer sammeln. Und wie das immer so ist, wenn man zum ersten Mal teilnimmt, haben erst mal nur ein Teil unserer tatsächlich radelnden Schülerinnen und Schüler, aber auch Kollegen mitgemacht. Insgesamt haben 16 Teilnehmer aus drei Klassen ihre Kilometer in das Online-Portal eingegeben und so zusammen 1702 km geradelt. Damit belegte die ARS den 389. Platz von 622 teilnehmenden Schulen.

Am vergangenen Freitag fand nun die Ehrung der eifrigsten Radler statt: Die Klasse 8a hatte mit 11 aktiven Radlern die meisten Teilnehmer gestellt. Dabei belegte Lee Wohlfeil mit 180 km den dritten Platz, Ramin Mohammadi mit 222 km den zweiten und Nathan Dridiger mit 450 km den ersten Platz.

 

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

Bei der Preisverleihung (die drei besten Plätze erhielten Fahrradwerkzeugsets, der Rest der Klasse Trostpreise) stellten alle fest, dass es Spaß gemacht hatte und dass man nächstes Jahr gern wieder mitmachen wolle. Auf diese Weise haben alle einen Beitrag für die Umwelt und die eigene Gesundheit geleistet. Täglich erhielten die Radler an der Schule bei der Ankunft kleine Aufmerksamkeiten, besonders begehrt waren dabei die Eintrittskarten für das Pohlheimer Hallenbad, die die Gemeinde dankenswerter Weise beigesteuert hatte. 

Wir freuen uns auf das nächste Schulradeln in 2021. Vielleicht haben wir bis dahin ja sogar schon die neuen Fahrradständer, die der Landkreis Gießen in Aussicht gestellt hat.

Arlinda Arifi – neue Schulsprecherin der ARS

Liebe Schülerinnen und Schüler, 

wir gratulieren unserer neu gewählten Schulsprecherin Arlinda Arifi recht herzlich und freuen uns auf die gemeinsame Arbeit im Schülerrat.

Bei allen übrigen Kandidatinnen und Kandidaten bedanken wir uns ebenfalls für euer Engagement und eure Teilnahme. 

Liebe Grüße 
von euren Verbindungslehrern
Maximilian Schneider und Michelle Kinzebach


 

Einweihung des neuen Sportfeldes

Große Sprünge an der Adolf-Reichwein-Schule

Das neue Sportfeld der ARS hat lange auf sich warten lassen. Jahrelang hatte der ehemalige Schulleiter, Norbert Kissel, alle Hebel in Bewegung gesetzt, um den Schülerinnen und Schülern der ARS eine neue Sportfläche zu präsentieren und dem Fachbereich Sport mehr Möglichkeiten für die Unterrichtsgestaltung zu geben.

Umso mehr ist es bedauerlich, dass der neue Leiter des Staatlichen Schulamts aus Termingründen nicht an der Einweihung seines einstigen großen Bauprojekts teilnehmen konnte.

 

In ihrer kurzen Ansprache bedankte sich Schulleiterin Petra Brüll herzlich bei der Schuldezernentin, Dr. Christiane Schmahl und dem Bürgermeister, Udo Schöffmann, für die große Unterstützung durch den Landkreis Gießen und die Stadt Pohlheim. Im Beisein einer kleinen Delegation aus Kollegium, Schulleitung, Sozialarbeit und Elternbeirat schilderte Frau Brüll den langen, mühsamen Werdegang dieses sportlichen Projekts und hob dabei die große Bedeutung ihres Amtsvorgängers an der jetzigen Umsetzung hervor.

Das neu entstandene Außensportfeld bietet vielfältige Bewegungs- und Spielmöglichkeiten. Neben dem Handball-, Basketball- und Tennisfeld lädt ab sofort auch die Beachvolleyballanlage zu jeder Menge Training, Spiel & Spaß ein und nicht zuletzt die integrierte Weitsprunggrube wird der neue Ort für die großen Sprünge an der Adolf-Reichwein-Schule. Wir freuen uns darauf!

Petra Brüll, Schulleiterin

⇒ Langes Warten auf das Sportfeld (Gießener Allgemeine)
⇒ Ein Platz, viele Möglichkeiten (Gießener Anzeiger)

Herzlich willkommen an der ARS!

Zu Beginn des neuen Schuljahres hat die Adolf-Reichwein-Schule knapp 90 neue Fünftklässler mit einer kleinen, aber stilvollen Einschulungsfeier in der Schulsporthalle willkommen geheißen.

Corona-bedingt konnte jedes Kind in diesem Jahr leider nur zwei Begleitpersonen mitbringen; alle mussten einen Nasen-Mund-Schutz tragen und gebührend voneinander Abstand halten.

Schulleiterin Petra Brüll begrüßte die Neuankömmlinge und ihre Eltern unter dem Motto „Schön, dass ihr da seid!“ ganz herzlich. Sie ermunterte die neuen Schülerinnen und Schüler sich in das Schulleben der Adolf-Reichwein-Schule aktiv einzubringen und forderte auch die Eltern zur konstruktiven Mitarbeit in den Gremien zum Wohle ihrer Kinder auf. Gerade die Verschiedenheit der neuen Schülerinnen und Schüler sei so wertvoll für eine Integrierte Gesamtschule wie der ARS, denn von den besonderen Fähigkeiten und Talenten, die jeder mitbringt und die weiterentwickelt werden, profitiere die gesamte Schulgemeinschaft.

 

In ihrer Rede bedankte sich Frau Brüll unter anderem bei Frau Eidmann (beauftragt mit der Leitung 5/6) und den Klassenlehrerteams der neuen fünften Klassen  für  die intensive Vorbereitung auf die Einführungswoche, um den neuen Schülerinnen und Schülern den Übergang  in die neue Schule so einfach und angenehm wie möglich zu machen und ein erstes Teambuilding in den Klassen auf den Weg zu bringen.

Neben den neuen Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern

  • Jennifer Zimmer und Esther Eidmann (5a)
  • Achim Könnecke-Gutsch und Antonia Döring (5b)
  • Robert Steinmetz und Chiara Ohl (5c)
  • Stefanie Soennecken und Claudia Opitz (5d)

stellte Frau Brüll auch die Sozialpädagogen Andreas Pieh und Moritz Kehr sowie die neue FSJlerin der ARS, Frau Eileen Balser und den stellvertretenden Schulleiter Thomas Krumbiegel als weitere wichtige Ansprechpersonen der neuen Fünftklässler an der ARS vor.

Sie betonte, dass die Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg bis zum erfolgreichen Schulabschluss in einigen Jahren natürlich auf die große Unterstützung und Hilfe der Lehrkräfte an der ARS bauen dürfen, machte aber auch deutlich, dass für das Wohlergehen und den schulischen Erfolg der Kinder gerade auch die Unterstützung seitens der Elternhäuser von größter Bedeutung sei.

Beim Förderverein der Adolf-Reichwein-Schule bedankte sich Frau Brüll in ihrer Rede herzlich für die Spende, die für die neuen Pausenmaterialien der fünften Klassen genutzt werden konnte.

Während der Veranstaltung sorgten die Schülerinnen Tabea Dridiger, Taletta Kosaca, Anna Madsen und Viktoria Sauerwein (unter der Leitung von Frau Mrokon) sowie Musiklehrerin Gitty Feriduni für eine angenehme musikalische Untermalung in einer sehr ruhigen Atmosphäre. Schließlich wurden die Kinder von den Klassenlehrerteams willkommen geheißen und mit Namensschild und Sonnenblume ausstaffiert. Gemeinsam ging es dann zum ersten Unterricht an der neuen Schule.

Wir begrüßen unsere neuen Schülerinnen und Schüler ganz herzlich und wünschen ihnen viel Freude und schulischen Erfolg an der ARS.

 

„Elterninfobrief“ zum Schuljahresbeginn

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

zu Beginn des neuen Schuljahres begrüße ich Sie und besonders die Eltern unserer neuen Fünftklässler*innen recht herzlich. Ich möchte Ihnen in diesem besonderen Schuljahr verschiedenste allgemeine Informationen, aber besonders auch Informationen über die Abläufe in der Schule in Zeiten der Corona-Pandemie geben.

Zur Personalsituation:
Am Ende des letzten Schuljahres haben wir den sehr geschätzten Kollegen Bodo Hartmann nach weit über 40 Dienstjahren in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Glücklicherweise wird er der Schule aber noch ein bisschen erhalten bleiben: Er bietet in diesem Schuljahr im Ganztag die AG Holzwerkstatt an. Ebenfalls haben wir unsere FSJlerin Miriam Hanna verabschiedet, die nun ein Studium aufnimmt. Wir wünschen ihr alles Gute und hoffen auf ein Wiedersehen.
Neu ins Kollegium aufnehmen konnten wir mit einer Planstelle Frau Simone Handrick (Englisch, GL), die im letzten Jahr bereits eine Vertretung bei uns übernommen hatte. An unsere Schule beworben hatte sich Herr Achim Könnecke (Chemie, GL), der unseren Schwerpunkt Naturwissenschaften konzeptionell mit ausbauen wird. Außerdem mit dabei sind nun Frau Gabriele Hierdeis (Musik), Frau Chiara Ohl (Deutsch und Biologie) und Frau Rachel Reichwein (Latein). Als neue FSJlerin begrüßen wir Frau Eileen Balser. Seit Juli hat Herr Moritz Kehr die Vertretung für Frau Kraft-Medebach, die sich in Elternzeit befindet, in der Sozialarbeit übernommen. Bereits seit Mai ist Herr Jannis van Meerendonk als Lehramtsanwärter für die Fächer Arbeitslehre und Ethik an unserer Schule. Und schon seit dem 1. Februar hat Herr Thomas Krumbiegel (Englisch und Sport) als stellvertretender Schulleiter seinen Dienst geräuschlos, aber sehr effektiv aufgenommen. Wir hoffen, dass alle Neuen sich bei uns wohlfühlen werden und wünschen allen einen guten Start!

Bitte nehmen Sie sich ein bisschen Zeit für die folgenden allgemeinen Informationen:

  • Das neue Außensportfeld ist pünktlich vor den Sommerferien fertiggestellt worden und kann nun genutzt werden. Damit hat die ARS nun endlich das seit vielen Jahren beantragte Sportfeld.
    Toll, wir sind sehr froh!
  • Am 11.12.20 finden die Präsentationsprüfungen im Jahrgang 10 statt. Alle übrigen Schüler*innen haben an diesem Tag einen Studientag, d.h. sie erhalten Aufgaben, die zu Hause erledigt werden können. (Notbetreuung kann eingerichtet werden).
  • Kurswechsel
    Schüler*innen können auf Antrag der Eltern zum Halbjahr freiwillig in ein niedrigeres Kursniveau wechseln. Dieser Antrag ist spätestens sechs Wochen vor Halbjahresbeginn an die Schulleiterin zu stellen. Aufstufungen können nur vom Fachlehrer beantragt werden.
    Ein Wechsel von Religionskursen bzw. Wechsel zum Fach Ethik ist mit einem Antrag, der bis sechs Wochen vor Halbjahresbeginn gestellt werden muss, möglich. Bei religionsmündigen Schüler*innen (ab 14 Jahre) können diese das selbst schriftlich rechtzeitig beantragen.
  • Antrag auf freiwillige Wiederholung
    Anträge auf freiwillige Wiederholung einer Jahrgangsstufe müssen bis zwei Monate vor Schuljahresende an die Schulleiterin gestellt werden, die Klassenkonferenz entscheidet über den Antrag.
  • Täuschungen
    Es kam in der Vergangenheit leider gelegentlich vor, dass sich Schülerinnen und Schüler bei Leistungsnachweisen (Hausarbeiten, Präsentationen, Arbeiten) auch unerlaubter Hilfsmittel bedienten. Derartige Täuschungsversuche können dazu führen, dass ein Leistungsnachweis mit der Note ungenügend (6) bewertet wird. Bei Abschlussprüfungen muss dort die Note ungenügend vergeben werden. Dies sollte unbedingt vermieden werden.
  • Schulplaner/Kopiergeld
    Der diesjährige Schulplaner wurde wieder von einigen Firmen gesponsert (vielen Dank!) und wird für unterrichtliche Zwecke und als Informationsmedium zwischen Schule und Elternhaus dringend benötigt. Für das fünfte Schuljahr und die beiden Intensivklassen übernimmt der Förderverein die Kosten, alle übrigen Schüler*innen bezahlen bitte 5 Euro.
    (Achtung: Bei Verlust muss er für 10 Euro nachgekauft werden). Bitte geben Sie Ihren Kindern in den nächsten Tagen 5 Euro für den Schulplaner (außer Eltern der Fünftklässler und der Intensivklassen) mit und weitere 5 Euro Kopiergeld.
  • Informationen zum Hygieneplan der ARS
    Im Hygieneplan 5.0 des Landes Hessen ist nun klar geregelt, wie mit Krankheits- und Erkältungssymptomen der Schüler*innen umzugehen ist, bitte beachten Sie hierzu den entsprechenden Anhang. Auch geregelt wurde das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen:
    Auf dem gesamten Schulgelände besteht eine Maskenpflicht, das heißt auf dem Schulhof, in den Fluren und den Treppenhäusern muss eine Maske getragen werden.Da unsere Klassenräume nicht sehr groß sind, wir aber wieder im Regelbetrieb starten, ist es im Klassenraum vermutlich nur in wenigen Fällen möglich, den vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Mindestabstand von 1,5m zu anderen Personen einzuhalten. Daher besteht auch in den Unterrichtsstunden zunächst die Maskenpflicht. Diese kann von den Lehrkräften aufgehoben werden, wenn der Mindestabstand von 1,5 m gewährleistet ist. Ich bitte um Verständnis für diese Maßnahme, die für niemanden, weder für die Kinder noch für uns Lehrkräfte, angenehm ist. Da aber die Infektionszahlen zurzeit wieder ansteigen und wir miterleben müssen, wie in anderen Bundesländern ganze Schulen kurz nach den Sommerferien gleich wieder schließen müssen, habe ich mich zu diesem Schritt entschlossen.
    Wir behalten die Lage im Auge und sobald etwas Anderes vertretbar erscheint, wird diese Regelung entsprechend angepasst. Bis dahin scheint dies zwar äußerst unangenehm, trägt aber zur Sicherheit Ihrer Kinder und unserer Kolleg*innen bei. Erlaubt ist übrigens auch das Tragen eines Gesichtsschilds anstelle der Maske! Wann immer es möglich ist, kann auch der Unterricht ins Freie verlegt werden, wo dann der Abstand eingehalten werden kann und die Maske entsprechend nicht getragen werden muss.
    Im Sportunterricht ist das Tragen einer Maske ebenfalls nicht nötig, da dort der Abstand von 1,5 m in der Regel einhaltbar ist. Hier empfehlen wir allerdings das Mitbringen von Seife/Duschgel o.ä. und einem kleinen Gästehandtuch, damit vor und nach dem Sportunterricht die Hände gewaschen werden können. Leider gibt es diese Dinge (noch nicht) in der Sporthalle.Natürlich gilt weiterhin der Verzicht auf Körperkontakt wie Umarmungen und Händeschütteln, das Einhalten der Husten- und Niesetikette und eine gründliche Händehygiene.
    In unserer Schule haben wir einige Anpassungen in der Mensa vorgenommen, so dass dort im Abstand von 1,5 m das Essen eingenommen werden kann. In den Fluren zeigen Pfeile und Linien, wo man gehen soll.

    Sollte Ihr Kind oder ein Mitglied der häuslichen Lebensgemeinschaft der Gefahr ausgesetzt sein, im Falle einer Covid-19-Infektion einen schwereren Verlauf zu erleiden, können Sie Ihr Kind auf Antrag bei der Schulleiterin (mit beigefügtem ärztlichem Attest) vom Präsenzunterricht befreien lassen. Ebenso kann eine Befreiung vom Tragen einer Maske/eines Gesichtsschildes in begründeten Ausnahmefällen schriftlich beantragt werden. 

    Wie auch außerhalb der Schule wird die Nutzung der Corona-Warn App auf dem Handy empfohlen. Gerade wenn die Handys während des Unterrichts alle zeitgleich in der „Handygarage“ stecken, wäre das ein großer Vorteil.

Bitte helfen Sie mit, die Infektionszahlen zu senken und halten Sie und Ihre Kinder sich an die Regeln. Denn wir möchten wirklich gern wieder dauerhaft Präsenzunterricht für alle anbieten!

Ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern ein erfolgreiches und gesundes Schuljahr 2020/21 und verbleibe mit herzlichen Grüßen.

Ihre
Petra Brüll, Schulleiterin

ARS-Abschiedsfeiern der besonderen Art!

Am 25. und 26. Juni fanden vier kleine Abschiedsfeiern in unserer Sporthalle statt. Da wegen der geltenden Abstandsregelungen keine gemeinsame Feier möglich war, wurden die Feiern dieses Jahr klassenweise durchgeführt.

Für ein Highlight der Veranstaltungen hatten im Vorfeld die beiden Verbindungslehrer*innen Michelle Kinzebach und Maximilian Schneider gesorgt: Sie drehten „mal eben schnell“ innerhalb einer Woche einen virtuellen Schulrundgang. Unsere UBUS-Kraft, Andreas Pieh, schnitt aus diesem sowie weiteren Beiträgen und Fotoerinnerungen der vergangenen Jahre einen tollen Videofilm, der dann exklusiv auf den Abschiedsfeiern gezeigt wurde. Darin sprach auch der Bürgermeister Udo Schöffmann seine Glückwünsche zum Schulabschluss aus, ebenso die Elternbeirätin Ines Schaffer.

 

Im Rahmen der Feiern wurden sowohl die jeweils leistungsstärksten Schüler*innen mit Haupt-/Realschulabschluss und Versetzung in die Klasse 11 ausgezeichnet und erhielten Buchgutscheine.

Ebenso wurde Georgina Ibrahim geehrt, die sich erfolgreich für ein START-Stipendium beworben hatte. Georgina wird nun über einen Zeitraum von drei Jahren sowohl finanziell als auch über Veranstaltungen und Fortbildungen durch die START-Stiftung unterstützt, die engagierte und leistungsstarke Jugendliche mit Migrationshintergrund fördert. Georgina hat, obwohl sie erst seit drei Jahren in Deutschland lebt, ein Versetzungszeugnis in die Klasse 11 der Oberstufe (Einführungsphase) mit einem Notendurchschnitt von 1,1 erhalten. Wir gratulieren ihr zu diesem grandiosen Erfolg!

Auch hatten 7 Schüler*innen das telc-Zertifikat in Englisch abgelegt und zwei Schülerinnen, Merle Brockhaus und Carolina Barros Penharvel, wurden vom deutschen Spanischlehrerverband für ihre konstant sehr guten Leistungen und die Teilnahme an Wettbewerben im Fach Spanisch ausgezeichnet.

Schließlich gab es noch Anerkennungen für kreative Schreiberlinge (Angelo Müller und Hanneke Noorda), eine besonders zuverlässige und leistungsbereite Schülerin (Hanna Nilchi Bar) und für eine Schülerin, die allen gezeigt hat, wie wichtig und richtig das System einer integrierten Gesamtschule ist: Nenva Yar hatte noch vor einem Jahr zwar einen Hauptschulabschluss erreicht, saß aber nicht in den richtigen Kursen, um überhaupt nur an einen Realschulabschluss zu denken. Sie steigerte ihre Leistungen im Laufe der Klasse 10 derartig, dass ihr nun sogar ein qualifizierender Realschulabschluss zugesprochen werden konnte.
Wir gratulieren allen Abgängern ganz herzlich!

Unsere Schulleiterin, Petra Brüll, lud in ihrer Rede alle Schüler*innen herzlich ein, spätestens in zwei Jahren zum 50jährigen Bestehen der Schule zu Besuch zu kommen. In ihrer Ansprache griff sie unter anderem einige Aspekte der Rede von Barack Obama an die amerikanischen Schulabsolventen vom 7. Juni („Dear Class of 2020“) auf und ermutigte auch die Abgänger der ARS, sich der „neuen Normalität“ zu stellen und diese mitzugestalten. Es müsse ebenso an Lösungen für die globalen Umweltprobleme gearbeitet werden, wie auch ein Anstieg der Chancengleichheit von großer Bedeutung sei. Weiterhin ging Frau Brüll darauf ein, welche Gefahren auch in unserem Land wieder durch Rassismus entstünden und dass es wichtig sei, Brücken zwischen den Menschen in unserer Gesellschaft entstehen zu lassen. Sie schloss ihre Ansprache mit dem Wunsch, die jungen Leute mögen ihre eigenen Werte finden, sich auf den Weg machen und nach den Worten Adolf Reichweins „Richte immer die Gedanken…fest und ohne schwaches Schwanken auf das selbstgewählte Ziel“ an diesen festhalten und sie mitgestalten.

Musikalisch wurden die Veranstaltungen auf sehr angenehme und unaufdringliche Weise von der Kollegin Gitty Feriduni unterlegt, einzig bei der Verabschiedung der 9. Klässler griffen Kattrin Becker und Gerd Sennhenn zu ihren Instrumenten.

Das etwas karge Ambiente einer sehr in die Jahre gekommenen Sporthalle war durch das vorbereitende Lehrerteam kurzfristig durchaus in einen gelungenen Zustand verändert worden, so dass alle die Abschlussfeiern des „mit ABSTAND besten Jahrgangs“ trotz der bestehenden Corona-Beschränkungen genießen konnten.
Dennoch wünschen wir uns sehr, dass die Abschlussfeiern der ARS im kommenden Schuljahr wieder mit mehr Teilnehmer*innen, weniger Abstand sowie ohne Mund- und Nasenschutz stattfinden können.

Herzliche Grüße,
Ihr/Euer Schulleitungsteam