Alle Beiträge von Petra Brüll

Holocaustgedenktag

Anlässlich des Internationalen Holocaustgedenktages zum 75. Jahrestages der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau hat Philipp van Slobbe vor den Jahrgängen 9 und 10 der Adolf -Reichwein – Schule und Gästen von seinem Internationalen Freiwilligendienst im Altenheim Beth Shalom in Amsterdam mit Aktion Sühnezeichen berichtet. Im Mittelpunkt stand seine Freundschaft zu Alida Fles-Vos, die als Kind Bergen Belsen überlebte, während ihre Eltern ermordet wurden. Eindrücklich schilderte er den Jugendlichen, wie er als deutscher Freiwilliger anfänglich die Ablehnung der Jüdin erlebte und wie sich ihre Begegnung im Laufe der Zeit in eine freundschaftliche Beziehung bis zu ihrem Tod im Januar 2019 wandelte. Von den Bewohnern des Altenheims, von denen eine große Zahl die Besetzungszeit der Niederlande versteckt oder in Konzentrationslagern verschleppt, überlebt haben, wurde Philipp van Slobbe aufgefordert, ihre Geschichten und die Geschichten ihrer vernichteten Familien in Deutschland zu erzählen und vor Rassismus zu warnen.   Er macht darauf aufmerksam, dass die Zeit mit Zeitzeugen in Kontakt zu kommen, knapp wird, weil viele versterben.

Der Student ermutigte die jungen Leute, sich für ein friedliches Miteinander in der Welt einzusetzen, womit sie sofort auf dem Schulhof beginnen können.

Die Schulleiterin dankte Philipp van Slobbe und machte die Schülerinnen und Schüler darauf aufmerksam, dass man in einer globalisierten Welt leider feststellen muss, dass es auch heute in einigen Ländern Konzentrationslager und schlimmste Unterdrückung von Minderheiten gibt. Man sollte aufmerksam bleiben und den Anfängen wehren.

Ein Dank geht auch an Iris Reuter, die die Veranstaltung initiiert hatte.

„Alle Jahre wieder“ ist die Adolf-Reichwein-Schule Gast in der Christuskirche

 

 

Wer kurz vor den Ferien in Watzenborn-Steinberg vormittags aus dem Fenster schaute, mochte sich gewundert haben: Über 200 Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Jahrgangsstufen zogen gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern von der Adolf-Reichwein-Schule in Richtung Stadtmitte. Ziel der Wanderung war die Christuskirche der Ev. Kirchengemeinde Watzenborn-Steinberg, in der die ARS seit vielen Jahren traditionell einen Gottesdienst zum Weihnachtsfest feiert. Gestaltet wurde der Gottesdienst auch in diesem Jahr von den evangelischen, katholischen und syrisch-orthodoxen Religionskursen und dem Schulchor der ARS. Wichtiger Mit-Organisator war die UBUS-Kraft Andreas Pieh, der Lehrkräfte bei den Vorbereitungen unterstützt hatte.

„Alle Jahre wieder“ ist die Adolf-Reichwein-Schule Gast in der Christuskirche weiterlesen

Frohe Weihnachten!

Die ARS-Leitung wünscht allen Schülerinnen und Schülern mit ihren Eltern, allen Lehrerinnen und Lehrern und allen übrigen Bediensteten der Schule ein frohes Weihnachtsfest, besinnliche Tage, viel Zeit für schöne Dinge und einen guten Start ins neue Jahrzehnt. Alles Gute!

Weihnachtsstimmung an der Adolf-Reichwein-Schule

Die Schulgemeine der ARS darf sich in diesem Jahr seit langem wieder über einen Weihnachtsbaum im Foyer freuen. Ein Dankeschön geht an die Blumenstube Rzehak aus Langgöns, deren Inhaberin Monika Heidt diesen gespendet hat.

Der Baum wurde von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Umwelt-AG mit ihren Lehrerinnen Sabine Hasselbach und Leonie Hofmann aufgestellt und geschmückt.

Eine gelungene Aktion für klein und groß – ARS musiziert im Alloheim

In der Vorweihnachtszeit haben der Chor sowie eine Musikpraxis-Lerngruppe mit ihren Lehrerinnen Gitty Feriduni und Lisa Ludwig wieder Musik in das Alloheim gebracht. Mehr als 80 Schülerinnen und Schüer sangen die Lieder „Halleluja“, „Suzi Snowflake“, „We are the world“ sowie „Feliz Navidad“ und die Schüler des Musik-Praxiskurses trugen den Weihnachtsrap „HO, HO, HO“ vor.

Eine gelungene Aktion für klein und groß – ARS musiziert im Alloheim weiterlesen

Eine Unterrichtsstunde im Fach „Homologie“ – gleich und doch anders

Ausgrenzung, Diskriminierung, Mobbing – das sind Themen der Alltagswelt zahlreicher Schülerinnen und Schüler. „Malte Anders“ ermöglichte dem Jahrgang 8 einen humorvollen Einblick in das Thema „Homosexualität und die Normalität des Anders-Seins“. Dazu ging er allen Vorurteilen auf den Grund und sprach auch über sein eigenes Outing sowie seine persönlichen Erfahrungen.

Eine Unterrichtsstunde im Fach „Homologie“ – gleich und doch anders weiterlesen

Vorlesewettbewerb 2019: Es kann leider nur einen Sieger geben …

 

Auch in diesem Jahr haben die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 6 in spannenden Vorausscheidungen zunächst die jeweiligen Klassenbesten ermittelt, die dann am 05.12.2019 in der voll besetzten Aula um den Sieg gelesen haben. Die Aufregung und Vorfreude war allen anzumerken, denn wer zeigt nicht gerne, was er kann oder unterstützt lautstark den „eigenen“ Klassensieger? Bevor es dann aber endlich losgehen konnte, wurde zunächst per Los die Reihenfolge ermittelt, in der gelesen werden sollte.

Vorlesewettbewerb 2019: Es kann leider nur einen Sieger geben … weiterlesen

„Wheel-Up“ an der ARS

Hinter dem Begriff „Wheel-Up“ steckt ein von der AOK unterstütztes Projekt für weiterführende Schulen, welches darauf abzielt, attraktive Bewegungsformen und Trends aus dem Themenbereich „Rollen, Gleiten, Fahren“ in das schulische Bewegungskonzept zu integrieren. Kinder und Jugendliche lernen mit Hilfe dieses Projektes attraktive Bewegungsformen kennen, die sie zu einer aktiven und gesunden Freizeitgestaltung und einem lebenslangen Sporttreiben anregen.
„Wheel-Up“ an der ARS weiterlesen

Einweihungsfeier nach fast 13 Jahren Baustelle

Auch von Außen nun wirklich schön!

Nach fast 13 Jahren ist es geschafft: Der Umbau unserer Schule konnte am vergangenen Montag im Rahmen einer kleinen Feierstunde in der Aula als beendet erklärt werden. Die Schuldezernentin Frau Dr. Schmahl ließ in ihrer Rede nocheinmal den Prozess von der Baugenehmigung bis zur Fertigstellung Revue passieren. Auch der Bürgermeister Herr Schöffmann erinnerte daran, dass ganze Jahrgänge nur in der Baustelle Unterricht hatten und der Lärm sicher manchmal als Ausrede für schlechte Leistungen herhalten konnte. Er freute sich aber auch darüber, dass nun ab November mit dem Bau des Außensportfeldes die nächsten Bauaktivitäten weitergingen.

Einweihungsfeier nach fast 13 Jahren Baustelle weiterlesen

Besuch des Regisseurs Frieder Schlaich beim globalen Schulkino



Frau Feregrino im Gespräch mit Frieder Schlaich

Am 24.10.19 hatten wir zum vierten Mal das globale Schulkino in unserem Haus. In diesem Jahr war der Jahrgang 10 beteiligt. In Vorbereitung hatten die Klassenlehrkräfte Eidmann und Soennecken (10a), Diehl und Cirasun (10b) und Steinmetz und Feregrino (10c) gemeinsam mit unserer Sozialarbeiterin Frau Kraft-Medebach die Schüler*innen im Unterricht auf das Thema „Häusliche Gewalt“ eingestimmt. Nun wurde der Film „Naomis Reise“ von Frieder Schlaich gezeigt. Hier geht es um einen Strafprozess in Deutschland, bei dem das Urteil über den Ehemann von Mariella gefällt werden soll. Er hat seine aus Peru stammende Frau getötet und es stellt sich die Frage, ob es Mord war. Nebenbei beleuchtet der Film die Problematik von Machtgefällen: Sowohl in Peru als auch in Deutschland gibt es Situationen, aus denen klar wird, wer die Macht hat und daher auch möglicherweise Recht bekommt.
Besuch des Regisseurs Frieder Schlaich beim globalen Schulkino weiterlesen

Berufsorientierungscoach – eine wirkungsvolle Maßnahme finanziell für die nächsten drei Jahre gesichert!

Foto: Nadine Jung
Pressereferentin LK Gießen

Am 26.09.19 hatten wir einen sehr willkommenen Besuch an unserer Schule: Landrätin Anita Schneider und Job-Agenturdirektor Eckart Schäfer überbrachten einen Scheck von fast einer Million Euro für die überaus erfolgreiche Maßnahme der Berufsorientierungscoachs im Landkreis Gießen.

Damit können wir uns als Schule darüber freuen, dass unsere gute Arbeit im Bereich der Berufsorientierung auch weitere drei Jahre auf die so kompetente Sabine Schippers setzen kann.

Berufsorientierungscoach – eine wirkungsvolle Maßnahme finanziell für die nächsten drei Jahre gesichert! weiterlesen

Sosolya – ein Workshop mit jungen Leuten aus Uganda

Besuch aus Uganda an der ARS! Zweitägiger Workshop mit der Sosolya Undugu Dance Academy

Am 27. und 28.08.2019 hatten wir Besuch von der KinderKulturKarawane. 75 Jugendliche des Jahrgangs 7 hatten die Möglichkeit an einem Workshop der Sosolya Undugu Dance Academy teilzunehmen.
Zunächst starteten 25 Jugendliche mit einem Planspiel, um sich so auf das Land Uganda einzustimmen. Frau Zech nahm die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit auf eine Reise durch Uganda und gab einige Hintergrundinformationen und Einblicke. Sosolya – ein Workshop mit jungen Leuten aus Uganda weiterlesen

Personalia zum Schuljahresanfang


Wie in jedem Schuljahr gibt es auch in diesem Jahr einiges Neues zum Personal der ARS.
Wir begrüßen Herrn Schneider (Bild links), der nach seinem erfolgreichem Referendariat nun mit einer Planstelle an unserer Schule bleibt. Dafür wünschen wir ihm alles Gute und freuen uns sehr! Aus der Elternzeit zurück sind Frau Jeuthner und Frau Zimmer, aus einem Sabbatjahr zurück ist Frau Kadel. Allen drei Kolleginnen einen guten Wiedereinstieg! Frau Handrick bereichert ab sofort mit einem befristeten Vertrag unser Kollegium, sie ersetzt im Fach Englisch Frau Dreßler, die zwar ebenfalls eine Planstelle bei uns bekommen hat, aber leider zunächst für ein Jahr an eine Grundschule in Grünberg abgeordnet wurde.
Personalia zum Schuljahresanfang weiterlesen

Nachruf

Wir trauern um unseren ehemaligen stellvertretenden Schulleiter, Direktor i.R. Herrn Wilfried Bernd Meißner, der am 20. Juni im Alter von 78 Jahren verstorben ist. Lange Jahre hat er die Geschicke unserer Schule mitgestaltet und das Profil der ARS mitgeprägt. Er war ein Mann der ersten Stunde, der fast seine gesamte berufliche Laufbahn an der ARS verbrachte und mit Leidenschaft dabei war. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken an unserer Schule bewahren.

Verabschiedung in den Ruhestand

In der Konferenz am Schuljahresende haben wir Frau Ilka Kester in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Sie hat sich viele Jahre sehr um die Pflege unserer Schulküche gekümmert, mit großer Leidenschaft Mathematik unterrichtet und im letzten Schuljahr den Verkauf der Eier unserer Schulhühner übernommen und war auch sonst immer zur Stelle, wenn sie gebraucht wurde. Wir wünschen ihr eine schöne und erlebnisreiche Zeit und freuen uns auf gelegentliche Besuche von ihr.

Achtung geänderte Zeiten! Projektwoche

In der Woche vom 11. bis 14.06.19 findet unsere Projektwoche unter dem Motto: „Vielfalt – unsere Schule ist bunt“ statt. Bitte beachten Sie die geänderten Unterrichtszeiten. In dieser Woche findet keine Hausaufgabenbetreuung und kein AG-Angebot statt. Nur der Instrumentalunterricht findet zu den regulären Zeiten statt.

Jill Marie Beck ist deutsche Meisterin!


Am vergangenen Wochenende hat unsere Schülerin Jill Marie Beck in drei Kämpfen im Taek Won Do den deutschen Meistertitel in ihrer Gewichtsklasse errungen! Die ARS ist mächtig stolz auf ihre Schülerin und gratuliert zu diesem großartigen Erfolg! Möge sie weiter sportlich fair erfolgreich bleiben.

El teatro abre puertas – Das Theater öffnet Türen

Dass diese Aussage stimmt, konnten wir am 28.05.19 sehr eindrucksvoll im Instituto Cervantes in Frankfurt erleben. Dort fand zum ersten Mal in Hessen ein spanisches Theaterfestival statt und auch von unserer Schule nahm eine Gruppe von 10. Klässlern unter der Leitung von Alicia Feregrino teil. Eröffnet wurde die Veranstaltung von Herrn Ramiro Villapadierna (Leiter des Instituts), moderiert von den beiden Damen Celia Cid und Claudia Molnar. Der ebenfalls geladene Staatssekretär Herr Manuel Lösel (Hessisches Kultusministerium) hob die Bedeutung des Theaters durch den Hinweis auf das Shakespeare Zitat „die ganze Welt ist eine Bühne und alle Frauen und Männer bloß Spieler“ hervor. Er betonte die Einzigartigkeit des Instiuto Cervantes, das es ermögliche einen Schutzraum zu schaffen, in dem das Institut diese Bühne biete und den Teilnehmer*innen die Möglichkeit bietet in der spanischen Sprache ihre selbst entwickelten und eingeübten Theaterstücke zu präsentieren. Auch die Konsulen von Mexiko, Peru und Chile ließen sich dieses einmalige Spektakel nicht entgehen.
El teatro abre puertas – Das Theater öffnet Türen weiterlesen

Leo leo, que´lees? 3. Platz beim hessenweiten spanischen Vorlesewettbewerb für Emanuela!

Emanuela vor dem Lesen

Am 16. Mai fand zum 8. Mal die Endausscheidung des hessenweiten spanischen Vorlesewettbewerbs „Leo leo, qué les?“ im Insitituto Cervantes in Frankfurt statt. Insgesamt 38 hessische Schulen hatten sich an dem Wettbewerb beteiligt und nach den 6 Halbfinals waren nun die jeweils Erstplatzierten angetreten, um den Hessen-Sieger zu ermitteln. Frau Cid vom Instituto Cervantes hatte alles wunderbar vorbereitet und hochrangige Gäste eingeladen. Auch vom hessischen Kultusministerium nahm Frau Würth teil und Vertreter der spanischen Botschaft und einiger lateinamerikanischer Länder waren anwesend.
Leo leo, que´lees? 3. Platz beim hessenweiten spanischen Vorlesewettbewerb für Emanuela! weiterlesen